Rechnung über Quartalsgebühr Januar 2018 erhalten


#63

Wir hatten ja wohl auch Fastbill “totgelegt” und aufgrund einer Anfrage ist das Fiasko gestartet.


#64

Hab auf Twitter geantwortet, allerdings mit meinem Privataccount.


#65

Ja, hab ich gesehen, super!

Es mittlerweile auch einen Blogpost zum Thema, gut:

http://info.fairmondo.de/nicht-korrekte-rechnungen-unseres-rechnungsdienstleisters-im-umlauf/

Allerdings sehe ich den Blog seit einigen Tagen nicht mehr auf der FM-Hompage (hatte vermutet das das im Rahmen der Kampgen rausgenommen wurde?), so dass es eventuell nicht so viel zu Gesicht bekommen?!

(Ich hab’s via RSS entdeckt!)


#66

Meines Erachtens müssen alle gewerblichen Empfänger diese Rechnungen aufbewahren.
Monsum kann jetzt nicht einfach hingehen und alles löschen, als wär nichts geschehen.

Tun Sie das und ein gewerblicher Händler reicht die Rechnungen seinem FA ein und die finden bei einer Kreuzprüfung nicht das Gegenstück bei FM, gibts Ärger.

Erstellt Monsum Stornos, dann gehen die auch ans FA. Hat ein gewerblicher Händler hat auf die Empfehlung hier im “einfach alles ignorieren”, seine Rechnungen gelöscht und das FA kommt… ratet mal, wer jetzt Ärger kriegt. :wink:

So oder so… die “falschen” Rechnungen stellen imho jetzt ein steuerrechtliches Dokument dar.


#67

die müssen mit Stornos wieder raus. Dann ist bei FM alles klar. Der Händler sollte bei seiner Rechnungsprüfung allerdings erkennen, dass es sich um einen Fehler handelt.

@kim, werden die Lastschriften auch über den Dienstleister abgewickelt? Dann bitte schnell genug intervenieren. Die Höhe der Rücklastgebühren dürfte für FM teuer werden.


#68

Es ist bereits interveniert worden. Lastschriften sollten nicht stattfinden.


#69

Ich kann ne Million Rechnungen schreiben. Solange ich die nicht in die Buchhaltung einpflege wird es kein Dokument. Natürlich könnte Fairmondo evtl. für fehlerhafte Rechnungen haftbar gemacht werden – § 14c UStG --. Daher wäre ein Storno nicht schlecht. Aber dafür müssten die Empfänger fehlerhafterweise die Vorsteuer ziehen, d.h. also auch wieder in seine Buha übernehmen.

Wieso gehen die an das FA? Und wieso sollte der Händler Ärger bekommen?


#70

Der Blog wurde bei auf der Startseite rausgenommen, da der Blog aktuell nicht über eine sichere Verbindung erreichbar ist und dies Auswirkungen auf die Sicherheitsanzeige hatte. (Die Sicherheitsanzeige befindet sich oben links in der Adressliste des Browsers und leuchtet bei einer sicheren Verbindung grün, bei unsicherer rot auf.)


#71

Wir werden heute Fastbill dazu auffordern, die Rechnungen zu stornieren. Mit der Bitte,
nicht jede Mail einzeln zu stornieren, falls das rechtlich möglich ist, damit nicht jeder
Betroffene nochmal 30 Mails erhält. Christian bereitet gerade die Mail vor.
Die Ausmaße des Problems sind leider heftig. Wir haben seit Montag einen auffälligen
Rückgang an Anmeldungen trotz der Kampagne, haufenweise Kündigungen und der
Support, der eh schon überlastet war sieht gerade keine Sonne mehr.
Um auch mal was positives zu schreiben - Wir haben jetzt wieder Kaffee. :wink:


#72

…also nicht für uns sondern die kompostierbaren Kapseln von LaCoppa,
die uns im Sommer leider ausgegangen sind.


#73

Ist es eventuell möglich, deshalb Schadensersatz von fastbill zu fordern? Gutes Durchhaltevermögen!


#74

Das heißt, die Kampagne hat gezogen und man kann (konnte) einen Zulauf an neuen Händlern (und Käufern, Genossen etc.) feststellen?

Sehr ärgerlich, dass diese Panne ausgrechnet während der Kampagne sein musste.


#75

Eher nicht. Wenn jemand einen so trivialen Sachverhaltes, der innerhalb des selben Tages aufgeklärt wurde, zum Anlass nimmt, sich gegen einen Dienstleister zu entscheiden, dann liegt das an anderen Gründen.


#76

Fordern kann man immer, nur das Durchsetzen ist vom Fall abhängig.
FM müsste dann erstens vor Gericht ziehen und dort den Schaden nachweisen.
Freiwillig werden die nichts rausrücken, schon gar nicht bei einem Kunden der keinen Umsatz mehr macht, wie Daniel angedeutet hat.

Ich könnte genauso gut Fastbill, als nachweislich Verursacher ne halbe Stunde Arbeitsaufwand in Rechnung stellen. :smiling_imp:


#77

18 Tage nach Erhalt der Rechnungen, kam noch keine mail, die diese als Fehler benennt. … …


#78

Ja, ich warte auch noch. Soweit ich weiß, steht FM mit Fastbill im Kontakt deswegen, jedoch passiert nichts. Scheinbar müssen wir ggf. juristische Wege einschlagen.


#79

Dazu passt ja dann wohl auch mein Spruch von vor 16 Tagen:

Ist aber überall so. Prinzip “aussitzen”.
Ganz schlimm sind darin ja die Versicherungen und Telekommunikation.


#80

@danielbweber

Sag mal, wann muss FM die Umsatzsteuervoranmeldung machen… monatlich ?
Ich gehe aber mal zumindest davon aus, daß manche Rechnungsempfänger dies monatlich machen müssen.


#81

@Kim, kannst Du das sagen,… mir ist dieser Fakt unbekannt.


#82

Zur Erinnerung: Morgen am 10.10.2018 ist die Umsatzsteuervoranmeldung für diejenigen fällig, die monatlich oder vierteljährlich anmelden müssen.