Kaffeehandel Fairmondo / Sinn und Unsinn Kapsel-Kaffee


#41

Den hab ich ja eingeladen, aber irgendwie hat der wohl Angst, das ich beisse ?


#42

Zwischen Verdorben und “Schmeckt” ist ein Unterschied. Der Vollautomat hat den Vorteil, dass die ganzen Bohnen das Aroma speichern.

Aus diesem Grunde nutze ich zuhause eine French Press. Kaffee ist bei mir 1. ganze Bohne und 2. Luftdicht verpackt und wird portionsweise frisch gemahlen. Geht recht schnell, hat annĂ€hernd VollautomatenqualitĂ€t (keine crema :wink: ) und ausspĂŒlen und gut ist.

Im BĂŒro fĂ€nde ich so eine Kapsel fĂŒr Mandanten nicht schlecht. Das macht wenig Dreck und man kann dem Mandanten immer ne frische Tasse anbieten.


#43

Ich finde die wiederbefĂŒllbaren Kaffeekapseln auch eine Diskussion wert. Ich bin aber keine Kaffeetrinkern (Tee-Guru), daher werf ich das einfach mal so in den Raum.
Gibt dazu ĂŒbrigens auch einen Beitrag bei Utopia (mit weniger Rechtschreibfehler als in dem ĂŒber Bio-Plastik) und mit nĂŒtzlichen Versuchen.


#45

Achaja, noch was: Kompostierbar schön und gut, aber BiomĂŒll wird heutzutage oft nicht mehr (direkt) kompostiert sondern (zunĂ€chst) vergoren (-> Biogas) - und dass klappt meines Wissen mit solchen Kunststoffen eben ĂŒberhaupt nicht.

Also: Aus meiner Sicht keine sinnvolles Produkt, aber wenn es Menschen glĂŒcklich macht und FM reich ( :slight_smile: ) dann soll es mit recht sein.
Vielleicht nimmt es wenigstens Kapsel-UmsĂ€tze von Nestle weg, das wĂ€re ja auch was Postives! (Und an den Maschinen wird eh’ nichts verdient, oder?)


#46

Und genau deswegen dĂŒrfen sie nicht in die Biotonne, wie oben schon geschrieben wurde.
Selbst wenn man sie kompostieren wĂŒrde, enthalten die Dingen keinen Kompostgehalt. Die Dingen lösen sich buchstĂ€blich in Nichts auf. Sinn des Kompostierens ist es aber doch, biologischen DĂŒnger zu erhalten.


#47

Teilweise ja, wobei ich vermute dass kein Mangel an Kompost herrscht (Zumindest, solange MinaraldĂŒnger usw. erlaubt und Billig ist) - “wird nicht auf die Deponie gekarrt, sondern ist dann einfach weg” ist also schon auch ok;
Transportiert werden mĂŒssen die leeren Kapseln dann ja auch im RestmĂŒll, aber der Deponie-Berg wird ein bisschen kleiner
Oder: der RestmĂŒll wird verbrannt, was das dann wohl fĂŒr Auswirkungen hat? (Giftige DĂ€mpfe?)

[Edit: ich hab den Titel mal etwas erweitert, damit er besser die Diskussion widerspiegelt:

Kaffeehandel Fairmondo
-> Kaffeehandel Fairmondo / Sinn und Unsinn Kapsel-Kaffee
]


#48

Bei dem Bioplastik wĂŒrde ich gerne noch erwĂ€hnen, dass ich es als Vorteil sehe, dass das Bioplastik den Kompost nicht so sehr stört.

Ich habe hier jetzt zwar gelernt, dass kompostierbar nicht gleich Kompost bedeutet, aber ich finde z.B. Bioplastikbeutel praktisch, weil sie einfach besser halten als die aus Papier.

Wenn die Kapseln jetzt vielleicht nicht zu Muttererde werden, stören sie m.E. diesen Vorgang nicht und geben wenigstens den Kaffee dann als Humus frei.


#49

Einige “Bioplastike” haben den gleichen Effekt auch beim Verbrennen: Weniger Schadstoffaustoß als normales Plastik. Sodass man die Wahl hat: Kompost “ohne” Inhalt oder Verbennung “ohne” Schaden. Wenn sie einen Energiewert haben, fĂ€nde ich demnach verbrennen sinnvoller.


#50

Ich versuche mal festzustellen, ob sich die Kapseln denn gut verkaufen - dazu hier die Aktuelle verfĂŒgbare Anzahl:

Lungo:
Anzahl: 737 (verfĂŒgbar)
(27. MÀrz waren es lt. Screenshot oben: 773 (beim ersten Blick dachte ich, es hÀtte sich gar nichts geÀndert :wink: aber 737 <> 773 ))

Espresso:
Anzahl: 686 (verfĂŒgbar)
(noch keine VergleichsgrĂ¶ĂŸe bekannt)


#51

1 Kg Kaffee kostet so 4-5 Euro, 7-8 Euro wenn es Premiumkaffee ist.

1 Kg Kapselkaffee kostet so 30-70 Euro und dann ist da noch einmal QualitÀt drin. :open_mouth:

http://www.ichtragenatur.de/einkaufen/101-kaffeekapseln-die-kroenung-des-dummen-kunden-ein-kommentar-von-florian-simon-eiler


#52

In dem Artikel steht 38 Cent pro Portion. Das ist spottbillig. In der BĂ€ckerei zahle ich 2,30 €. :smiley:

Und was man bei Starbucks zahlt, will ich gar nicht so genau wissen :smiley:

Edit: Wenn der Boom so weitergeht, wird die EU demnĂ€chst Kaffeekapseln aus Alu verbieten. Also natĂŒrlich erst, wenn es eine von der Marge her lukrativere Alternative gibt. :sunny:


#53

Anzahl: 735 (verfĂŒgbar)

Anzahl: 684 (verfĂŒgbar)

Erstes Indiez:

je 2 pro Tag, das wĂ€re 4*3,29 € = 13,60 € Umsatz/Tag * 30 => knapp 400 Euro im Monat



#54

Erinnert mich an meine( noch offene) Frage: Wie lĂ€uft der Vertrieb ab, wo ist die Ware gelagert(auf was bezieht sich die VerfĂŒgbarkeit) , ist die Ware vorfinanziert oder wird “on demand” verkauft ?


#55

Lungo:
Anzahl: 707 (verfĂŒgbar)

Espresso:
Anzahl: 657 (verfĂŒgbar)

(Bewertungen: 0)


#56

Zitat aus der Satzung:

§ 2 Gegenstand(1)
Die Genossenschaft befasst sich mit der Bereitstellung einer Online-Plattform fĂŒr Handel, Aus-tausch und soziales Netzwerken sowie mit derBeratung und Förderung von Unternehmen und Organisationen, die sich Ă€quivalenten Grund-prinzipien wie in §3 verpflichten.

Stellt sich fĂŒr mich die Frage, ist der Handel in eigenem Namen und auf eigene Rechnung hier durch auch gedeckt oder muss er das ncht ?

Das ich den Verdacht habe, daß dieser Handel in eigenem Namen und auf eigene Rechnung (noch) gar nicht beim Gewerbeamt angemeldet ist (–> siehe derzeitige chaotische Situation bei FM) habe ich, glaub ich, schon irgendwo geschrieben.

Innerhalb des Unternehmens kann man ja mauscheln wie man will, aber allen Beteiligten sollte klar, daß VerstĂ¶ĂŸe gegen die Gewerbeordnung ordnungsrechtliche Konsequenzen nachsichziehen kann.

Wenn ich mir hierzu die reichlich RechtsverstĂ¶ĂŸe alleine in den eigenen Angeboten anschaue, schwant mir nichts Gutes. :unamused:

PS:

Consider replying to more people
You’ve already replied 3 times to @jo01 in this particular topic.
Have you considered replying to other people in the discussion, too? A great discussion involves many voices and perspectives.
If you’d like to continue your conversation with this particular user at length, send them a personal message.

Hab ich schon gesagt, daß ich diese dĂ€mlichen SprĂŒche von der Forensoftware liebe ? :wink:
Falls jemand kein englisch kann, ĂŒbersetz ich den Spruch auch gerne. :slight_smile:


#57

Die Angebotenen StĂŒckzahlen haben jetzt wohl keine Aussagekraft mehr, aber weil ich grade drĂŒber gestolpert bin dennoch:

Lungo:
Anzahl: 810 (verfĂŒgbar)

Espresso:
Anzahl: 813 (verfĂŒgbar)

(Bewertungen: 1)

Immerhin gibt es inzwischen eine(!) Bewertung.


 vom GefĂŒhl wĂŒrde ich vermuten, der Kaffee geht aktuell nicht so gut?


#58

Oh, es gibt wohl nun noch eine 3. Sorte, “Ethiopia”:

https://www.fairmondo.de/articles/lacoppa-ethiopia-bio-kaffeekapseln-10-stuck144938841449388414493884


#59

Die Kapseln werden aktuell beworben als “Nachhaltige Kaffeekapseln”.

Wenn ich mir den vermutlich aufwendigen Herstellungsprozess ansehe - Zuckerrohr aus SĂŒdamerika -> Verarbeitung + Import -, dann ist fĂŒr mich die Frage, ob man die Kapseln als “nachhaltig” bezeichnen kann.
Besser zum Anspruch von Fairmondo wĂŒrde passen, sie als “Nachhaltigere Kaffeekapseln” zu bezeichnen. Also deutlich zu machen, dass sie im Vergleich zu konventionellen aus Alu etc. besser abschneiden, aber nicht der Weisheit letzter Schluss sind 



#60

(Gefunden via “Banner” auf der FM-Homepage:)

Die Kapsel gibt’s nun(?) auch im Abo:
http://abo.fairmondo.de/gridpage/das-lacoppa-abo

Den Sinn der Kapseln an sich stell ich ja in Frage, aber wenn die schon jemand kaufen muss/will, dann gern im Abo, ja, das macht Sinn! (-> planbare, regelmĂ€ĂŸige EinkĂŒnfte fĂŒr Fairmondo
)


#61

Gibt’s eigentlich jemand hier im Forum, der die Kapseln kauft?
Deine Perspektive wĂŒrde mich interessieren!