Dawanda Kampagne


#81

Ich kam nur drauf, weil ich im Sellerforum den Hinweis gelesen hatte.


#82

Am*zon ist übrigens auch dabei https://www.amazon.de/Handmade-Produkte/b?ie=UTF8&node=9699311031

Scheint ja sehr exklusiv zu sein, wenn man sich da als Händler “bewerben” muss

Komisch, die Großen sind immer vorne mit dabei. Kaum entrinnt etwas seiner Nische, ist es bei jedem großen Player zu finden. Würde da weder etwas kaufen noch verkaufen, ist mir aber schon mehrfach aufgefallen. Die Großen sind wie Staubsauger: sobald sich irgendwo ein kleiner Trend aufzeigt, reißen sie alles an sich. :confused:


#83

Keine Ahnung, ob das schon rauskam, aber ich bin von der Kampagne sehr enttäuscht!
Wenn man oben mal schaut wie positiv da gestartet wurde - und dann ist leider eigentlich gar nix mehr passiert! :frowning:

Großes Danke an @Aurel an dieser Stelle, du bist offensichtlich das “Gesicht” der Kampagen und auf Startnext präsent.
Ich geh auch weiter davon aus, dass andere Menschen im Hintergrund wertvolle Arbeit leisten + geleistet haben, danke auch dafür. Aber meine Kritik ist hier: ihr hab nicht( gar nicht!) darüber geredet!

Wie geht’s euch (und eventuell anderen “Neuen”) denn damit ? Habt ihr trotzdem das Gefühl bei Fairmondo angekommen und einigermaßen gut aufgehoben zu sein? (Vielleicht mit bedenken: FM ist nicht nur “die im Büro im Berlin”, sondern irgendwie ja “wir alle”!) Was sagen Eure Kund*innen (die von früher), haben die schon was über FM bei Euch gekauft?
Hab ihr den CSV-Konverter + Upload benutzt, hat das geklappt?

Immerhin, die ist da: (schon länger, und inzwischen auch mit 80 Angeboten gefüllt)
https://www.fairmondo.de/categories/handgemacht

Als Fazit würde ich sagen (korrigiert mich gern!)

  • Die Changce “Dawanda macht zu” haben wir nicht genutzt.
  • Schlechter als Vorher stehen wir aber auch nicht da.

liebe Grüße
Joachim


#84

Da stimme ich Dir zu,…

Jedoch

sehe ich leider anderes: Nicht wegen der wahrscheinlich missglückten Kampagne, aber wegen des Fastbill-Fiaskos, was wir allerdings nicht zu verantworten haben, aber immer noch nicht korrigiert bekommen haben.


#85
  1. Gibt es dazu Zahlen?
  2. Zu verantworten hat das schon fairmondo. Rechtlich. Technisch vielleicht nicht, aber das spielt ja keine Rolle.

#86

Mir sind keine bekannt, ich frage aber gerne beim Vorstand nach.

Ja, rechtlich wahrscheinlich schon,… alleine schon durch die Auswahl des Dienstleisters.


#87

Da die Kampagne zwar gut gestartet ist, heute aber erfolglos auslaufen wird: Die Kampagne hätte man sein lassen sollen oder nur flankierend zur Öffentlichkeitsarbeit. Stattdessen hätte man sich direkt an die Händler ranschmeißen sollen, wie von @alexhell1 erwähnt. Deal: Du zahlst 500,- Euro, dafür machen wir mit diesem Geld dieses und jenes auf dem Marktplatz, und Du hast 500,- Euro Verkaufsgebühren zeitlich unbegrenzt frei. Deal or no deal?

Außerdem wie auf dem Startnext Blog von @Aurel festgestellt: Zu spät. Wie lange stand denn der Abschalttermin für Dawanda schon fest? Da hätte man deutlich früher rangehen müssen. Die Händler brauchen ja einen nahtlosen Übergang und können nicht noch ein paar Monate Urlaub machen bis FM mal in die Gänge kommt.


#88

Na vielleicht spendiert ja ne Gönner noch die fehlende Summe in den nächsten 7 Sunden :wink:

m.E. hat FM sich recht schnell nach der Veröffentlichung des Abschalttermins mit den Thema befasst, doch leider hat es dann auch zu lange gebraucht, bis die Kampagne auch gestartet ist.


#89

Naja, peinlich war es schon, aber “Fiasko”? Nach dem Feedback, welches hier angekommen ist, haben sich doch überwiegend Leute abgemeldet, die eh schon kein Abo mehr hatten.

Das sehe ich anders. Fastbill war nur das i-Tüpfelchen, was als Anlass genommen wurde, überhaupt aktiv zu werden und sich abzumelden. Es reiht sich aber in eine lange Tradition der Unprofessionalität.

Würde FM ansonsten vernünftigen Output liefern, würde man so einen Irrläufer eher mal verzeihen. Hätte man ein community- und Krisenmanagement, hätte man die belastende Situation für die Kunden schneller entschärften können usw.

Darüber hinaus ist FM selbst schuld, wenn es Kernkompetenzen (Rechnungsschreibung) an Externe auslagert. Selbst ein popeliger Woocommerce-Shop kann Wiederholungsrechnungen.


#90

Dem Dank schließe ich mich gerne an.

Den Konverter habe ich nicht genutzt, ich hatte vorher schon händisch alles eingegeben.

Ich bin etwas enttäuscht, dass es mit der Kampagne nichts geworden ist. Im Umkehrschluß bedeutet das, dass Fairmondo nicht stabil und rechtssicher gemacht werden kann, weil das Geld dafür fehlt. Die Abmahngefahr sehe ich grundsätzlich als großes Problem.

Dank einiger hilfreicher Geister hier im Forum, zu denen auch Du gehörst, bin ich dann doch relativ schnell hier angekommen. Ansonsten muss man sehen wie es sich weiterentwickelt, ob das Angebot das ich habe hier überhaupt Interesse weckt. Denn auch wenn keine Einstellgebühren anfallen, zahle ich für die Nutzung Rechtstexte - nicht an Fairmondo (damit hier kein Mißverstädnis entsteht), aber es fallen für mich Kosten an.


#91

Oh, ist tatsächlich noch jemand da im Fairmondo-Stübchen?
Mails blieben Monate ohne Beantwortung, die “Transparenz” - das Vorzeigekind von Fairmondo - ist bei null angekommen, selbst alte Berichte sind jetzt zugriffsgesperrt.
Die Selbstdarstellung benötigt dringend mal ein realistisches Update, damit man Fairmondo wenigstens ansatzweise wieder ernst nehmen kann.


#92

Durchaus! Gerade hier im Forum wird ein einigermaßen lebhafter Austausch gepflegt.


#93

@jo01 Definiere bitte mal “lebhaft” und “Austausch”

Wer dich nicht kennt, könnte so eine Aussage als zynisch werten.

@Detlef Ja, der ein oder andere ist wohl noch da.

Ich denke aber nicht, dass es sich um eine Zugriffssperre handelt, sondern das die Links nicht stimmen. Hat halt einer nicht aufgepasst.

Schau mal hier https://cloud.hellinger.legal/index.php/s/3K2KL6XXRXn3oMB

da sind ein paar Unterlagen in meiner Cloud. Der Rest (screenshots von partou, webseiten und emails von FW/MK usw. müssen noch auf meinem privaten Laptop liegen).


#94

Guter Hinweis, ja.
Ich definiere das so, das mehrere Menschen (> 4 ) hier im Forum Schreiben, und dass ich z.Zt. wenn ich alle 2 Tage reinschauen, eigentlich immer 2-3 neue Beiträge vorfinde.

(Ich erinnere mich auch an Zeiten, in denen es wochenlang keine Posts gab, bzw. wenn ich dann mal was postete keine Reaktion (Like o.Ä.) von anderen kam)


#95

Ja, aber es ging um das FM-Stübchen, also die Leitung (VS evtl. AR).

Die Beiträge die du hier siehst, sind doch überwiegend Beschwerden, weil auf den einschlägigen Supportkanälen gar kein Feedback kommt.

(so kann man es sich auch schön reden)


#96

Sorry, aber Transparenz besteht nicht darin, dass irgendwelche Privatpersonen sich irgendwelche Datenbestände zuschanzen, von denen nicht klar ist, ob sie authentisch sind und ob sie tatsächlich für die Öffentlichkeit bzw zum Weiterreichen bestimmt sind.
Wer ist denn noch da und in welcher Position?


#97

Sorry, ich wollte dich nur inhaltlich unterstützen.

Wenn Du authentisch und öffentlich haben willst, dann schau doch selber im Bundesanzeiger nach. Und wenn Du wissen willst, wer noch da ist, solltest Du erst recht nicht in einem pseudonymen Forum um Antworten fragen. Grds. ist das das amtl. Register erste Anlaufstelle, aber das ist nicht immer aktuell.

Achte zukünftig bitte auf deine Wortwahl. Ich bin nicht irgendwer und es sind auch nicht irgendwelche oder nicht-öffentliche Daten und zuschanzen tue ich sie auch nicht.

Wenn du Bedenken hinsichtlich der Authentizität hast, oder es dich stört, wenn FM nicht einmal die gesetzlichen Mindestanforderungen an Transparenz erfüllt, ist das legitim. Aber das kann man auch neutral formulieren.


#98

DaWanda hat Ende Juni bekanntgegeben, dass der Marktplatz am 31. August 2018 abgestellt wird.


#99

tja wenn sich nun die Handgemachtes-Erzeuger (z.B. https://www.fairmondo.de/users/eva-nowara-gmx-de o. https://www.fairmondo.de/users/sugrob o. https://www.fairmondo.de/users/visualuisa o. https://www.fairmondo.de/users/elviki etc.) hier dann als Privatpersonen anmelden, hat Fairmondo auch nichts von einem eventuelllen Verkauf.


#100

Dachte ich auch zuerst, ist aber durch den entsprechenden Passus in den Gebühren kein Problem:

Wir behalten uns vor, bei quasi-gewerblicher Nutzung von Privatprofilen die Verkaufsprovisionen wie bei gewerblichen Accounts zu berechnen

Siehe auch: Preisgestaltungs-Wunsch Minimal-Anpassung: "privatprofil" wie Firmenprofil behandeln

Wobei ich die letzten 3 von Dir genannten gar nicht da drin sehen würde sondern (zumindest aktuell), als “legitime” Privatverkäufer*innen .