Dawanda Kampagne


#1

Wie die meisten wohl schon wissen, schließt Dawanda (www.dawanda.com) zum 31.8. den Marktplatz. Dawanda empfielt den Wechsel zu Etsy, doch viele VerkäuferInnen und KäuferInnen würden sich eine lokale Alternative wünschen. Wir möchten nun eine Kampagne starten, um Fairmondo als geeignete Alternative zu bewerben und auszubauen.

Ich bin dafür nun wieder nach Berlin gekommen und werde das Fairmondo-Team bis Ende August unterstützen. Dazu gehört auch die Suche nach weiteren HelferInnen für diese Kampagne.

Geplant ist bisher:

  • Bereitstellung eines Migrations-Tools für VerkäuferInnen, damit sie ihre Produkte möglichst reibungslos umziehen können.

  • Eine (kleine) Crowdfunding-Kampagne, um wichtige technische Verbesserungen an unserem Marktplatz zu finanzieren.

  • Weitere Kampagnen-Arbeit, um uns als Alternative sichtbarer zu machen.

  • Kontaktaufnahme mit bisherigen Dawanda-MitarbeiterInnen, mit dem Ziel Beratung und vielleicht auch aktive Unterstützung zu finden.

  • Wir schauen, ob es möglich ist die Software von Dawanda ganz oder in Teilen zu übernehmen

Was bisher geschah:

  • Vorstand und Aufsichtsrat haben grǘnes Licht für die Kampagne gegeben. Einige aus dem festen Team wollen im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten mithelfen.

  • Ich habe mit jemandem aus dem Management gesprochen. Es ging vor allem um die Dawanda-Software, sie wollen das prüfen. Zumindest kam auch rüber, dass sich einige dort freuen würden, wenn es auch lokal weitergeht.

  • Es gibt nun eine Landingpage mit den wichtigsten Infos, auf die in der Kommunikation verlinkt werden kann: https://www.fairmondo.de/handarbeit

  • Ein erster Helfer ist dabei: Christian aus Bern, der überlegt Fairmondo in der Schweiz aufzubauen, arbeitet zunächst remote mit und kommt ab Mitte August vorübergehend nach Berlin.

  • Einige kleine Verbesserungen in der Kommunikation auf dem Marktplatz

Wir sind spät dran, deshalb muss es jetzt möglichst schnell gehen. Hier der grobe Zeitplan, der vom Vorstand abgesegnet wurde.

Wer mithelfen möchte, ist sehr willkommen!

Beste Grüße

Felix


Angebot und Tool an Dawanda-Verkäufer?
#2

Hallo Felix,

schön, dass du hier wieder an Bord bist!

Schnelles Feedback von mir:

Zur Seite:
Hinter “Mehr über unsere Genossenschaft” ist nur ein mailto?!

Ich hätte eine Link auf
https://www.fairmondo.de/genossenschaft/

oder (da dort nicht so viel steht) vielleicht auf
http://info.fairmondo.de/geno20/

erwartet.

Zum Zeitplan:
“Gebühren anpassen” steht ganz hinten - hier wäre mein Empfehlung, schon jetzt aktiv zu kommunizieren, das die gerade noch aktuell Gebühren nicht so belieben werden (mit Einladung, unter Änderungen in der Preisgestaltung - Dein Input ist willkommen! mitzudiskutieren, wie das für alle fair und nachhaltig funktionieren kann).
-> nicht dass sich später wer hinters Licht geführt fühlt!

zu “würden wir uns über Mitwirkung und Input von bisherigen Dawanda-Nutzer*innen freuen.”
-> Ich hoffe mal, das die, die bisher dazu schon hier im Forum aktiv waren, sich dafür nochmal begeistern lassen!

Zum Beispiel
@EcoBannerLaden @Wort_Kunst @Annetts-Atelier @meinBorduerenladen - seit ihr noch/wieder dabei?

Es gab auch mal den Wunsch, als erste, schnelle Lösung eine neue Kategorie “Handgemachtes” einzuführen, vielleicht kann das ja jetzt schnell umgesetzt werden?

Spannend, wenn hier wieder was passiert!

liebe Grüße
Joachim


#3

Hi Joachim,

danke für das schnelle Feedback und sowieso dafür, dass Du hier im Forum so aktiv bist und positive Stimmung verbreitest! Wirklich richtig gut!

Hab den Link korrigiert.

Bei den Gebühren geht es noch um eine weitere Diskussion dazu, ob wir, wie bei Dawanda eine Einstellgebühr einführen sollten. Dafür spricht, dass dadurch ein Gewisser Anreiz dafür entsteht, keinen “Schrott” einzustellen (was zu einem Problem für die werden kann, die ihre hochwertigen Sachen nicht neben so etwas sehen wollen). Aber wie gesagt müsste es dazu eine separate Diskussion geben.

So oder so wäre es gut, wenn wir beim Crowdfunding als Perks Gebührengutscheine anbieten könnten.


#4

Das könnte eine erste Lösung sein. Bisher gibt es ja den Filter “Klein & Edel” unter den bei uns auch Handarbeit fällt. Dennoch brauchen wir eine praktische Lösung für die Kategorien. Dawanda hat ja auch noch die Über-Bereiche “Produkte” “Material” “Do-It-Yourself” und “Inspiration”. Wir versuchen eine einfache Lösung für die Produktmigration zu finden.


#5

Hallo,

ich freue mich, dass ihr etwas unternehmen wollt, um mehr DaWanda-VerkäuferInnen anzuziehen. Gerne gebe ich euch von meiner Seite Input wo es mir möglich ist.

Wenn Gebühren angepasst werden sollen, würde ich es ebenfalls begrüßen, wenn dies frühzeitig deutlich kommuniziert wird. Sonst könnte das zu Unmut führen.

In Bezug auf Einstellgebühren bin ich sehr zwiespältig. Ich sehe schon ein, dass es auf der einen Seite gut für Fairmondo wäre, da dies regelmäßig Einnahmen bringen würde. Auch das Argument, dass dann wohl wenig Mindertiges eingestellt würde hat was.

Aber jetzt mal meine Sicht als kleine Händlerin: Der größte Teil meiner Produkte sind kleinpreisig, nämlich Papeterieprodukte nach meinen Aquarellen. Das sind zum Beispiel Postkarten in der Preiskategorie von1,50-2,00€. (Bislang habe ich die noch nicht eingestellt, da die meisten der Produkte, die ich bislang eingestellt habe, ohnehin nicht in der Suche auftauchen, so dass ich unsicher war, ob es zurzeit überhaupt Sinn macht Produkte einzustellen. ) Die Gewinnmarge ist da nicht besonders hoch, da ich natürlich nur in Kleinauflagen drucken lasse. Bei DaWanda war für dieses Preissegment eine Einstellgebühr von 0,10 € fällig. Klingt erstmal nicht so viel, aber es hat mich davon abgehalten eine große Auswahl einzustellen, da dies permanent Kosten verursacht. Es lohnte sich einfach nicht, zumal für jede Bestellung auch noch eine Rechnung geschrieben werden muss etc. Vielmehr habe ich dadurch regelmäßig Verluste erlitten.

Also, wenn ihr Einstellgebühren einführen wollt, dann überlegt Euch gut wie ihr das macht und in welcher Höhe.

Eine größere Anzahl von Kategorien würde ich begrüßen, da das die Suche erleichtert.

Ich finde die Hervorhebung von fairen und nachhaltigen Produkten bei Fairmondo super. Aber auch da habe ich als kleine Unternehmerin das Problem abzubilden, wenn ich nachhaltige Papeterie (mit Bio-Farben auf Recyclingpapier gedruckt) anbiete. Die Druckerei mag zertifiziert sein, aber mein in kleiner Auflage gedruckter Notizblock natürlich nicht. Das lohnt sich bei den Stückzahlen natürlich auch nicht, der Aufwand wäre viel zu hoch.


#6

Super, vielen Dank dafür!

Ich weiß nicht, ob ich genau das Problem verstanden hab: Du machst hast ein nachhaltiges Produkt (“Öko”), du selbst hast nur keine Zertifizierung dafür?
Nach meinem Verständnis kannst Du dann trotzdem auf jeden Fall den ÖKO-Filter für Deine Artikel setzen. Du hast ja die Möglichkeit anzugeben, warum Du ihn setzt. Deine Erläuterung

“mit Bio-Farben auf Recyclingpapier gedruckt”

scheint mir dafür schon ausreichend! (Vielleicht noch jeweils den Hersteller bzw. die Herkunft ergänzen und es ist perfekt! :wink:

Ein schneller Gedanke zur Einstell-Gebühr: Vielleicht kann man die grundsätzlich erheben, Genossenschaftsmitgliedern diese aber erlassen?! -> Um den Genossenschaftsgedanken (es ist auch DEIN Marktplatz - Du nutzt ihn nicht nur er GEHÖRT auch Dir) noch mehr zu stärken.


#7

Gerne! Ich freue mich, wenn ich da helfen kann.

Das hast Du richtig verstanden, ja. Dann muss ich mir offensichtlich den Einstellprozess an der Stelle noch etwas genauer ansehen, das habe ich übersehen.

Das wäre etwas mit dem ich mich anfreunden könnte.


#8

Die Idee zum Erlass der Einstell-Gebühren finde ich persönlich auch sehr gut. Das Ganze ist bisher ja auch nur ein Vorschlag, der auf jeden Fall noch ausführlich diskutiert werden muss.

Ich kläre mal mit Kim und den anderen, wie die Einführung Gebührenänderung geplant ist.


#9

Bisher ist Selbstauskunft nur beim FAIR-Filter vorgesehen (fairtrust) https://www.fairmondo.de/faq_marktplatz#a4

Wahrscheinlich macht es aber Sinn, dass auch für Öko möglich zu machen, wenn jetzt mehr kleinere Anbieter*innen mit nachhaltigen Produkten kommen. Ich kann das an den Vorstand weitergeben, @jo01, Du kannst dazu natürlich auch gerne nochmal eine separate Forums-Diskussion stoßen.

Relevant ist natürlich auch der KLEIN&EDEL Filter, unter den u.a. auch Handgemachtes fällt.


#10

Ähnliche Empfehlungen stehen seit Jahren im Raum. Zeit das endlich umzusetzen. Wenn es für Geno-Mitglieder Vergünstigungen gibt, dann wäre das auch ein Anreiz beizutreten und eine gute Kundenbindungsmaßnahme für Fairmondo.


#11

Ein schneller Gedanke zur Einstell-Gebühr: Vielleicht kann man die grundsätzlich erheben, Genossenschaftsmitgliedern diese aber erlassen?! -> Um den Genossenschaftsgedanken (es ist auch DEIN Marktplatz - Du nutzt ihn nicht nur er GEHÖRT auch Dir) noch mehr zu stärken.

Die Idee dahinter finde ich grundsätzlich sehr gut. Allerdings würde das doch hier konkret dazu führen, dass man sich mit einmalig 10€ (aka ein Anteil) dauerhaft von den Gebühren freikaufen kann, was uns auch nicht weiterbringt. Vielleicht sollte man eine höhere Messlatte anlegen und diesen Vorteil nur “Großgenossen” (z.B. ab 1000€ Einlage) einräumen.


#12

@Felix

Es könnte auch nicht schaden einen Link zum Forum zu setzen. Sind ja schon einige hier angemeldet und es gibt schon mehrere Themen


#13

Das geht aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes nicht. Evlt. könnten wir mit einer stark verringerten Einstellgebühr für Mitglieder arbeiten. Es ginge ja auch nur um die Einstellgebühr, die es ja bisher noch nicht gibt.
Ähnliches wurde auch für die monatliche Grundgebühr diskutiert, die letztlich nicht eingeführt wurde.


#14

Gute Idee! Wir sind gerade daran, die dringlichsten Fehler zu beheben, es macht ja keinen Sinn, dass wir groß werben und dann alle über die gleichen Bugs stolpern (Suche unvollständig, Produkte nicht im Profil angezeigt, keine Links in AGB und Datenschutz). Sobald das passiert ist (hoffentlich Anfang nächster Woche), können wir einen neuen Thread für Wünsche und Bedarf von Dawanda-Wechsler*innen starten.

PS: Falls Ihr andere sehr dringende Fehler kennt, gerne hier posten, ich war 1,5 Jahre raus und verschaffe mir gerade einen Überblick über die brennensten Punkte. Ziel ist es, den Wechsel für VerkäuferInnen so angenehm wie möglich zu machen.


#15

M.E. sollte Fairmondo ohne eine Einstellgebühr arbeiten, da diese schon die erste Barriere ist, wenn man als Händler “nur mal gucken will”. Es sollte einen Testzeitraum geben (1-3 Monate) und wer danach weiter handeln will, sollte m.E. dann eine einmalige Anmeldegebühr für den Marktplatz als Händler/Privatverkäufer zahlen. GGf. ebenfalls eine Anmeldegebühr für die Geno, wobei mal dann als Geno-Mitglied, dann keine Händler-Anmeldegebühr zahlen sollte.


#16

Dazu ist sicherlich eine ausführlicher Diskussion nötig, lasst uns später dafür nochmal einen eigenen Thread starten.


#17

Es gibt nun ein eigenes Thema für Wünsche von Dawanda-Verkäufer*innen, ich habe den Link dazu auch auf die Landingpage gesetzt.


#18

Jaja, das gehört eher hier her: Änderungen in der Preisgestaltung - Dein Input ist willkommen!


#19

Es wäre schön, wenn neben facebook auch andere Kanäle mit der Info bespielt werden würden. Ich habe da Diaspora* im Kopf, wo es ja einen halboffiziellen Account von euch gibt. Bin nun hier nur durch Zufall drauf gestoßen. Dort tummeln sich aber einige Leute;)
Werde es auch teilen!!! Tolle Sache nebenbei!!! Weiter so!


#20

Danke für die Anregungen schonmal. Guter Punkt, wir werden dann auch Diaspora nutzen.

Die Vorbereitungen der Kampagne hatten sich leider verzögert, aber nun stehen wir in den Startlöchern. Für letztes Feedback schaut gerne schonmal auf die Seite: https://www.startnext.com/fairmondohandgemacht
Das Video wird voraussichtlich heute Nachmittag eingebunden.

Auch beim Migrationstool gab es Verzögerungen, aber nun stehen die Zuordnungslogiken und ich hoffe, dass das Tool Ende der Woche fertig ist.

Zu den Gebühren ist eine spezielle Übersichtsseite in Arbeit, auch möchten wir die Transparenzberichte wiederbeleben.

Und natürlich ist aktive Mitwirkung weiterhin sehr willkommen!