Dawanda Kampagne


#101

@Paradiesplatz hat schon recht. Als Privatperson kann ich z.B. per definitionem nichts “neues” verkaufen. Das sind alles gewerbliche oder “gewerbliche” Anbieter.


#102

Selber etwas herstellen und als Neuware in den Verkehr bringen (dies muss noch nicht mal gegen Euro sein) ist ganz klar “gewerblich”. Das heist derjenige muss auch ein entsprechendes Gewerbe angemeldet haben.
Kann sein, dass der Umsatz so gering, das keine Mehrwertsteuer nötig: aber Gewerbe ist dies eindeutig.

und du glaubst das a) Fairmondo hier entsprechende “Zeitpower” hat dies zu suchen und die anzuschreiben und b) juristisch ausreichend, um dann einen Anspruch nachträglich eventuell vor Gericht durchzusetzen?


#103

Die Gebühren sind mir ehrlich gesagt wurscht. Ich hätte lieber, 100 Verkäufer mehr, die den Marktplatz gebührenfrei bereichern, als die paar EUR, die man bei den 3 Hanseln theoretisch abstauben könnte.

Es ist halt nicht transparent und schon gar nicht fair, was da läuft. Der Käufer, ohnehin in der schwächeren Position, wird um seine Schutzrechte beraubt.


#104

da gehe ich grundsätzlich mit

Aber mit Geld/Zeitaufwand (und Wiederaktivierung von Felix) eine Kampagne zu starten, mit dem Ziel Händler hier rein zu bekommen, die dann Gebühren zahlen und möglichst Genossenschaftsmitglied werden … und dann dieses Ergebnis: 80- 90% der neu dazugekommen bieten hier ihre meist neuen oder extra angefertigten Produkte über Priivatprofil an = Null Einnahme für Fairmondo (da nützt es auch nicht wenn die 5 oder 10% Spenden an die Werkstätten oder anderes abgeben).
Wäre ich hier Genossenschaftsmitglied, dürfte sich der Vorstand/Aufsichtsrat sicher sein, dafür keine Entlastung von mir zu bekommen.