Aktuell viele neu Händler?!


#1

Ich hab das Gefühlt, das aktuell viele neue Händler auf die Plattform kommen, z.B.:

https://www.fairmondo.de/users/homedekor67
https://www.fairmondo.de/users/onlinehandel-jager
https://www.fairmondo.de/users/eifel-fashion
https://www.fairmondo.de/users/euroshop

Hab Ihr auch den Eindruck?! Wäre ja schön, denn Angebot ist eine Voraussetzung für Umsatz.


#2

Hi, das klingt doch gut! :slight_smile: Wie findest du denn raus, dass Händler neu sind?


#3

Wirklich wissen, ob sie neu sind, kann ich nicht (sehe ja nicht, wann sie sich registriert haben), aber die haben alle vor kurzem neue Artikel eingestellt, und ich hab sie bisher noch nicht auf dem Marktplatz entdeckt, darum die VERMUTUNG dass es neue Händler sind!


#4

Ein Einziger hat ordentliche AGB und das hier soll wohl die Oberwitznummer sein ?

https://www.fairmondo.de/users/euroshop

Euroshop
Privatprofil
Bewertungen: 0

Jetzt frag ich euch mal: Was soll das ???

Edit:
Nur am Rande: §16 TMG :

( 2) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig… entgegen § 5 Abs. 1 eine Information nicht, nicht richtig oder nicht vollständig verfügbar hält,…

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden.

§5 ist der “Impressums-Paragraf”.

2 von da oben verstoßen gegen diese Vorschrift. :open_mouth:


#5

Hallo @nina242

Einer von diesen Händlern hat das Problem hier:

Wie wärs, wenn Fairmondo sich auch an der Diskussion beteilgt ?


#6

bis jetzt hat der 0 Bewertungen.
Ich weiß nicht ob man den jetzt schon als gewerblich einstufen kann.
http://verkaeuferportal.ebay.de/ab-wann-bin-ich-gewerblicher-verkaeufer

"Zusätzliche Kriterien für gewerblichen Handel laut Rechtsprechung "
Mehr als 100 Bewertungen pro Monat über einen längeren Zeitraum


#7

Ist dir nichts an der Profilseite aufgefallen ?

Macht groß Werbung für seinen gewerblichen Onlineshop und will mit dem gleichen Angebot hier auf FM “privat” sein ? :wink:
Wie ja schon gesagt, erst Mist bauen und dann heulen, wenn ne Abmahnung im Briefkasten landet.

Das mit den Bewertungen ist auf Ebay bezogen.


#8

warum soll das bei Fairmondo anders sein als bei Ebay? Es geht doch um eine gesetzlich Einstufung ob jemand was privat verkauft oder gewerblich, oder?
Ich denke mal das Fairmondo schon auch darauf angewiesen ist das Kunden oder Verkäufer solche Fälle melden (wie du das lobenswerterweise gemacht hast). Im Moment gibt es halt nicht die Ressourcen dass das jemand bezahltes bei Fairmondo proaktiv macht.


#9

es gibt keine gesetzliche einstufung. wer ein gewerbe betreibt, muss eine menge gestzlicher pflichten beachten.

im streitfall hat immer ein richter das letzte wort. der muss entscheiden, ob ein gewerbebetrieb vorliegt und die dazugehörigen pflichten erfüllt werden.

das hat nix mit melden beim plattformbetreiber zu tun.

für ordnungswidrigkeiten ist das ordnungsamt zuständig und für wettbewerbsverstöße der abmahner.

die deklaration eines accounts als privat/gewerblich ist eine vertragsrechtliche sache zwischen plattformbetreiber und dem nutzer.
bei fm wäre der knackpunkt, daß private nutzer keine gebühren zahlen müssen.


#10

genau deshalb ist der gewerblich. eigentlich machts die sache, dass er auch einen gewerblichen shop hat noch schlimmer. aber das ist dem sein problem.


#11

Auch der scheint neu zu sein: https://www.fairmondo.de/users/coffee-up (Objekte aus Kaffee-Satz, das ging vor kurzem duch die Medien)


#12

etwas kostspielig die Kunst. :smiley:


#13

https://www.fairmondo.de/users/lebenslust
https://www.fairmondo.de/users/eifel-uhren
https://www.fairmondo.de/users/buggalogs

Edit: letzterer ist gar nicht so neu, scheint aber so, als hätten die wieder neue Artikel eingestellt


#14

Wobei sich ja immer die Frage stellt, inwiefern sich das als sog. “Kleinunternehmer” nach §19(1) UStG rechnet ?

(Für Unwissende: §19(1) UStG beschreibt einen Unternehmer, dessen Umsatz (definiert im besagten §19(1) UStG) im vergangenen Jahr die Bruttosumme von 17.500 Euro NICHT überschritten hat).

Ersterer ist laut eigenen Angaben ein “Land- & Waldwirtschaftsbetrieb”, gehe also mal davon aus, daß das Geld mit anderen Tätigkeiten verdient wird.

Letzerer ist laut eigenen Angaben ein “kleines Hamburger Label, das sich auf die Produktion von Kleidung und anderen Textilien aus Biostoffen konzentriert.” und nimmt laut eigenen AGB besagte Paragrafen in Anspruch.

Wovon bestreiten die ihre Kosten, geschweige denn von was leben ?

Bitte beachten: Es geht bei besagtem Paragrafen um “Umsatz”, nicht um Gewinn. Denn es geht um die Umsatzsteuer, die ein Kleinunternehmer dann nicht abführen muss.

Vor allem weil da auch steht: “Wir lassen unsere Artikel in Schneiderein in Norddeutschland anfertigen…”, ist das für mich eigentlich nicht nachvollziehbar.


#15

Vor lauter Fachsimpelei vergess ich schon wieder, was ich eigentlich schreiben wollte… :wink:

Ach ja. Bei soviel Warenpotential ist ja immer noch die Frage offen: Kann FM derzeit dieses Potential denn auch gewinnbringend (Provision = Gewinn) für sich einsetzen ?

Christian hat mich gefragt: Wie kannst du dich in FM einbringen".
Darauf meine Antwort: “Nur mit Ware”… und die hab ich auch über Ostern eingebracht, in Zahlen: ca. 1000 Artikel mit einem VK-Wert von ca. 50.000 Euro, bezogen auf Stückzahl 1 pro Artikel.
Und ich hätte noch mehr in Petto.

Daher jetzt meine Rückfrage: Wie kann sich FM jetzt bei MIR einbringen ?


#16

Hallo Leute, ich schlaf gleich ein und wenn ich schlafe, kann ich keine Artikel einstellen…

Btw: Wer hat sich eigentlich damals die ganzen Kategorien einfallen lassen ?


#17

Nochmal eine paar:

https://www.fairmondo.de/users/marienatur
https://www.fairmondo.de/users/recycling-vielfalt

Nicht neu, aber auch aktiv:
https://www.fairmondo.de/users/kruemel_natur

https://www.fairmondo.de/users/swane-design
(Definitiv schon lang dabei, da sie noch den Pionier-Stempel haben!)


#18

Immer noch die Frage: Was tut FM für die Händler ?


#19

Auf jeden Fall mal die Plattform betreiben und wenn ich es richtig verstanden hab, recht wenige Gebühren nehmen, oder?


#20

Ich hab bekanntlich die letzten Tage Artikel für über 50.000 Euro eingestellt.
Was tut FM dafür, die bekannt zu machen ?

1-2 Artikelverkäufe am Tag würde mir ja vielleicht schon genügen.

Hood.de macht das ja seit 10 Jahren, ohne nennenswerten Erfolg.
Hat der Herr Hood früher mehr von den Werbeeinnahmen über Werbebanner gelebt, als das er sich um die Plattform gekümmert hätte, geht dem Herrn mittlerweile, in Zeiten von “AdBlock Plus” auch der Arsch auf Grundeis, weil keiner mehr für die Werbung bezahlt.