Wo wird über Fairmondo berichtet? Blogs & Co

#50

Eine aktuelle Veröffentlicheung eine Interviews mit Felix zu Fairmondo:
https://blog.p2pfoundation.net/the-new-cooperatives-the-case-of-fairmondo/2018/03/28

Wenn ich es richtig verstehe, ist das einfach eine re-publish von diesem Blog aus 2017:
https://www.tbd.community/en/a/new-cooperatives-fairmondo

#51

Recht aktuell (15 July 2018 )
Und recht global: ( HONG KONG FREE PRESS )


(ich hab’s aber noch nicht gelesen).

gefunden via Google + News-Tab: https://www.google.de/search?q=fairmondo&source=lnms&tbm=nws
(Via Qwant nicht entdeckt).

[Edit:
Selbe Suche, 2. Seite:

01/03/2018 :

Edit 2018-07-31: …und das ist wohl die Ankündigung(?) dazu:

27/02/2018


]

#52

Was älteres, (23. Mai 2016 ), von Felix:

#53

Die taz berichtet: https://www.taz.de/Online-Marktplatz-Fairmondo/!5532411/

1 Like
#54

Noch ganz frisch: http://www.taz.de/!5532411/

uuups sehe gerade, das war schon gemeldet worden

1 Like
#55

…in Unterstützung und Aktivität auf Startnext hat es sich aber leider noch nicht niedergeschlagen. :frowning:

1 Like
#56

Bis jetzt noch nicht, das stimmt.

#57

Hier ist nochmal was aktuelles:

Der relevante Teil daraus komplett zitiert:

Fairmondo will DaWanda beerben:
Fairmondo, ein genossenschaftlicher Online-Marktplatz, der jenseits seiner Positionierung als faire Amazon-Alternative immer noch ein wenig nach seiner Marktbedeutung und Geldgebern sucht, erweitert jetzt den Marktplatz um “Handgemachtes”. Fairmondo möchte damit nach dem Ende von DaWanda offenbar einen Teil der Heimatlosen der Handmade-Szene auffangen, die den Umzug auf die Seiten des ehemaligen Konkurrenten Etsy nicht mitmachen wollen. Um das Projekt zu stemmen, sammelt Fairmondo Geld auf Startnext. Besitzer von Amazon-Aktien könnten hier mit einem Investment zumindest ein paar Karma-Punkte gut machen.

#58

Kaum ist die Kampagne dabei gibt’s Aufmerksamkeit:
(von Heute, 3.10.2018)

Fairmondo
Nicht nur Selbstgemachtes, sondern vor allem Fairtrade- und Ökoprodukte von kleinen Herstellern und gebrauchte Raritäten gibt es auf Fairmondo. Außerdem können auf Fairmondo Produkte auch getauscht, verliehen oder verschenkt werden. Der Marktplatz agiert dabei als Genossenschaft, die bereits über 2.000 Mitglieder vereint.

Fairmondo setzt auf Öko und Fairtrade. (Screenshot: Fairmondo / t3n)
Konditionen bei Fairmondo

Keine Einstellgebühren
Keine Verkaufsgebühren für private Verkäufer
Für gewerbliche Händler: sieben Prozent Verkaufsgebühr, maximal jedoch 30 Euro; vier Prozent (maximal 15 Euro) bei fair gehandelten Produkten
Je ein Prozent der Provisionen wird von Fairmondo an Initiativen gespendet, die sich für Korruptionsbekämpfung einsetzen.

Edit: Interessanter Kommentar zu Dohero darunter (von mir wertfrei weitergegeben, ich kann das nicht beurteilen)

Angie
04.10.2018, 12:46 Uhr
Dohero ist beim Abmahnverband IDO!!! Das ist das Allerletzte und das wissen SIe auch, deshalb beantworten SIe keine Fragen dazu, sondern löschen Sie. Ich hatte mich sehr auf Dohero gefreut, aber das und der Umgang mit Händlern ist eine Frechheit. Davor kann mna nur warnen!

1 Like
#59

Ist doch praktisch. Mitglieder von Dohero können somit sicher sein, zumindest mal von dort keine Abmahnung zu bekommen. :wink:

#60

Wenn man Felix so reden hört, klingt das, als wäre er immer noch voll dabei ;-D

Und auch als würde der Laden nur so rennen…

#61

Danke für den Hinweis, Alex!

Bits&Bäume hatte ich an sich dem Schirm, diesen Talk aber noch nicht.
…werde ich mir die nächsten Tage mal anschauen!

(Inhaltlich kann ich also noch nicht sagen, vielleicht ist ein es bisschen wie in dem alten Podcast:

)

#62

Stimmt! :expressionless:

Edit:

Zusatz-Gedanke:
Eigentlich hätte die Macher ja Anna einladen könnten, sie ist ja auch “Gründerin von Fairmondo” und sie

  1. hätte das “male-heavy panel”, welches am Anfang selbstkritisch erwähnt wird, besser ausgeglichen
  2. Einen tiefen technischen Hintergrund gehabt
1 Like
#63

Netzpolitik.org erwähnt Fairmondo:

Eine Unternehmensreform kann sicherstellen, dass digitale Plattformen kooperativ organisiert sein müssen, zum Beispiel genossenschaftlich. Beispiele wie Fairmondo, Etsy, die TransUnion Taxi App und viele andere machen vor, dass das bestens funktioniert.

Edit: (unabhängig davon) …und Twitter hat auch mal wieder was:

1 Like
#64

wage ich zu bezweifeln. Auch bei den anderen genannten Beispielen.

#65

dem einzigen Unternehmen dem ich das zutraue ist etsy und die sind eine unlimited company nach irischem Recht.

Da werden einfach Phrasen ungeprüft wiedergekäut, weil “wir sind ja die Guten”. Die TAZ setzt ja auch immer einen Praktikanten auf FM an, der dann die Selbstbeschreibung von FM ungeprüft als Tatsachen kolportiert.

#66

Wieder was aktuelles, einer Erähnung bei Computerbild:

https://tipps.computerbild.de/internet/verbindung/alternative-zu-ebay-diese-moeglichkeiten-gibt-es-638655.html

…der “Artikel” ist sehr kurz. zu Fairmondo steht da:

Fairmondo stellt eine weitere Alternative zu Ebay dar. Bei der Plattform fallen keinerlei Einstellungsgebühren an und die Prozente des Verkaufs werden anstatt an Fairmondo direkt an eine Organisation gespendet. Der Verkäuferschutz steht Ihnen jederzeit beratend zur Verfügung.

Nicht viel, und teilw. falsch; aber schon schön, dass wir erwähnt werden!

Thema aufgeteilt, #67

2 Beiträge wurden in ein existierendes Thema veschoben: Fairmondo-Erwähnungen in den Sozialen-Medien (Fediverse, Twitter usw.)

#68

Erwähnung:

Jetzt organisieren sich die Mitglieder per App, der Lohn wird auf alle verteilt, sie haben gleiche Stimmrechte. In Berlin gibt es Resonate Music, eine Art solidarisches Spotify – oder Fairmondo, eine Alternative zu Amazon.

und:
https://idw-online.de/de/news722699

Auch hier eine Erwähnung:

Themenfeld 3: Ökonomie 4.0 und soziale Reorganisationen im Quartier

Es ist weithin bekannt, dass der Kultureinzelhandel durch Streaming von Filmen, Musik und Spielen, eBooks etc. immer weiter virtualisiert wird. Außerdem entstehen neue Möglichkeiten des Tauschs, des privaten Verkaufs (z.B. via nebenan.de, lokale Facebook-Gruppen, aber auch über genossenschaftliche Plattformen wie Fairmondo und SMartDE)

#69

Und hier noch was größeres, ein Beitrag von @Felix :

https://blog.oeko.de/weth-fairmondo

(gefunden via Twitter:


)