Neuorientierung: "Marktplatz für qualitativ gute und nachhaltige Produkte"

Wurde im Umsatz-Thread https://info.fairnopoly.de/forum/index.php?topic=76.135 schon mal erwähnt und diskutiert.
Ein eigens Thema ist aber sicher besser.

Der https://info.fairnopoly.de/pressemitteilung/ ist zu entnehmen, das es eine Neuorientierung hin zu einem “Marktplatz für qualitativ gute und nachhaltige Produkte” geben soll.

Was haltet Ihr davon?

Anna hat sich dazu im Mitgliederforum (mitglieder.fairnopoly.de) geäußert, daher seh’ ich es nun entspannt:
Die neue Fokussierung ist ein Zwischenziel und Teil der Marketing-Strategie.
Langfristig sind die Ziele “Marktplatz für alle” + “Alternative zu den großen Marktplätzen” weiterhin aktuell.
(Das niemand ausgeschlossen wird, nur weil er außerhalb der aktuellen Fokusgruppen agiert war eh’ klar, oder? -> sonnst gäbe es ja jetzt NUR Bücherverkäufer!)

Was ist eigentlich “nachhaltig” ? Ich les öfters von “nachhaltiger Bauwolle”.

Das ich keinen Bock mehr haben, liegt ja nicht alleine an der “Neuausrichtung”. Das war eigentlich nur der Tropfen, der das Faß für mich (als gewerblicher Anbieter) zum überlaufen gebracht hat.

[quote=“jo, post:1, topic:347”]Die neue Fokussierung ist ein Zwischenziel und Teil der Marketing-Strategie.
Langfristig sind die Ziele “Marktplatz für alle” + “Alternative zu den großen Marktplätzen” weiterhin aktuell.[/quote]

Wie sagt man dazu: “Bisschen schwanger gibt es nicht.” :wink:

Hallo zusammen,

vielen Dank für das aufmerksame Lesen unserer Pressemitteilungen. Ich poste hier noch einmal, was ich bereits unseren Mitgliedern auf Nachfrage mitgeteilt habe:

Nein, keine Sorge, eine Alternative zu anderen großen Marktplätzen zu werden, das ist immer noch unser großes Ziel, daran hat sich nichts geändert. Und jeder Händler*in ist weiterhin auf Fairnopoly willkommen!

Mit der Umbenennung am 10.10. gehen wir im Marketing den nächsten Schritt dazu, fokussiert auf die Käufer-Zielgruppe „regelmäßige Online-Shopper*innen mit Gewissen“. Der bisherige Marketingslogan “der Online-Marktplatz für alle” hat sich bisher nicht richtig bewährt, und wird für die nächsten Monate (also von langfristig würde ich dabei nicht sprechen) durch einen fokussierteren Slogan ersetzt, den ich noch nicht verraten darf. Das große Ziel bleibt aber weiterhin, der Marktplatz für alle zu werden, nur eben Schritt für Schritt und Zielgruppe für Zielgruppe angegangen. Die Zielgruppenfokussierung betrifft das ganze Produktsortiment von Fairnopoly, mit der Ausnahme gebrauchte und neue Bücher. Da dieser Bereich sehr gut befüllt ist, werden wir dort weiterhin gezielt Marketing zum Thema “die Alternative” machen.

Ich hoffe, das hat etwaige Missverständnisse ausgeräumt.

Faire Grüße,
Anna

Hallo,

war die Umbenennung erzwungen wegen der Auseinandersetzung mit HASBRO ?
Wie ist die ausgegangen? oder läuft das noch? Ist das irgendwo nachzulesen?

Wenn dem so ist, dann würde ich vorschlagen die entsprechenden Berater kontaktieren ihren Versicherungsonkel.

Wenn nicht hätte ich da noch Klärungsbedarf:

“Mit der Umbenennung … gehen wir im Marketing den nächsten Schritt dazu,”…
ja wozu eigentlich? Habe gerade den Spot “Was aus Fairnopoly wird…” gesehen und mir die Aussagen der Mitarbeiter angehört, dieses schöne Wort “nachhaltig” konnte ich dort hören und das ändern eines Namens/Logos soll das noch deutlicher machen. Ist es nicht gerade so das Nachhaltig eben nicht eine flotte Veränderung eines gerade mühsam eingeführten Namens/Logos bedeutet? Was bedeutet das finanziell? Alle Logos, Flyer, Internetautritt ja vielleicht sogar die Genossenschaftsdokumente, muss das alles umgeschrieben werden?

Off Topic
Am Wochenende war ich auf einem Geburtstag und traf auf eine Online Shopperin - mittleren Alters - ohne Gewissen und mit normalen Gehalt, die stolz ihre neue Armbanduhr zeigte:" Ist das nicht verrückt - hat nur 4 Euro gekostet - hatte ich mir noch einmal bestellt die letzte hielt nur 8 Monate dann war die Batterie leer, aber Batteriewechsel kostet 10 Euro, hab sie dann eben noch einmal bestellt , 1 Euro in China, Porto 3 Euro, Verrückt oder?" Meine Antwort war nicht gerade nett, würde sagen sie war sogar eher unfreundlich… aber so schaut es aus im Land… und während die Post reihenweise Zalando Retouren durch die Butnik kutschiert - da werden wir uns nun auf „regelmäßige Online-Shopper*innen mit Gewissen“ fokussieren - wollen wir mal alle die Daumen drücken das es sie erstens gibt, zweitens wir sie finden und drittens sie überzeugen auch im fair??? zu kaufen… Ich will einfach nicht das die Genossenschaft 2.0 am Ende ist!

Mit aufmunternden Grüßen
Karl

1 Like

[quote=“Karl, post:5, topic:347”]Hallo,

war die Umbenennung erzwungen wegen der Auseinandersetzung mit HASBRO ?
Wie ist die ausgegangen? oder läuft das noch? Ist das irgendwo nachzulesen?[/quote]

Irgendwo steht/stand der Text.

Kurz sinngemäß: Man hätte sich zwar halbwegs mit Hasbro Deutschland irgendwo in der Mitte außergerichtlich treffen können. Aber das wäre dann auch nur ein halbseidener Waffenstillstand gewesen, der zudem dann im Ausland wieder hätte Probleme bereiten können.

Da aber Fairnopoly weder Ressourcen noch die Kohle dafür hat, hat man sich halt entschieden, diese Ressourcen sinnvoller zu verwenden.
Denn es wäre auf ewig ein Damoklesschwert geblieben.

Hallo,

@meikel
Danke für die Info - sehr ärgerlich, teuer und unnötig ich kann mich wage daran erinnern das man doch im Vorfeld der Gründung Fachleute von außen kontaktiert hat um genau diese Fallgrube zu umschiffen? Die entsprechenden Berater müssen doch dafür gerade stehen für die falsche Beratung? Und das war so ungefähr die erste Assoziation die ich damals hatte - ob es da nicht einen Haken mit dem Copyright geben wird - aber das ist nun Geschichte - mal schauen was die Zukunft bringt.
Liebe Grüße
Karl

@ Karl

Das habe ich mich allerdings auch schon öfters gefragt. Ist hier einfach ohne vorher mögliche rechtliche Konsequenzen zu prüfen drauf los gemacht worden oder gab es wirklich Berater? Was von solchen Beratern, die ja möglicherweise auch noch ein honorables Entgelt erhalten haben, zu halten ist, dürfte dann mittlerweile klar sein :wink:

Die (wenigstens zum Teil) absichtliche Provokation durch den Namen “Fairnopoly” fand ich aber grundsätzlich eine gute Idee!

Jetzt muss ich mal was tun, was mir eigentlich widerstrebt. Ich muss potentielle Berater in Schutz nehmen :o
FN hätte sich mit Hasbro einigen können. Hasbro ist nicht dafür bekannt, dass die Skrupel haben, wenn jemand an ihre Rechte rührt. Es hatte also wohl schon seinen Grund, wenn sie in eine Einigung eingewilligt hätten.

Andererseits halte ich es aber für unternehmerisch verantwortungsvoll, wenn man sich gerade relativ am Anfang des Unternehmensaufbaus keinen unnötigen Klotz für Wachstum in Form eines evtl. strittigen Namens oder Logos ans Bein bindet. Jetzt lässt die Umbenennung noch prima mit einer Werbekampagne verbinden, bevor der Marktplatz viele Nutzer durch Umbenennung verliert

1 Like

Hallo,

@Porta patet, cor magis

eben… drum…
ich glaube wir verstehen uns miss :wink:
ich beziehe mich auf einen Zeitraum weit vor dem Anwaltsschreiben … ich sehe das so ähnlich wie Chimp und bin neugierig ob man da den “Berater” in Regress nehmen kann!

Liebe Grüße
Karl

Heute werden Sie nicht einmal empfohlen, aber Sie sind verpflichtet, eine Marketingstrategie zu entwickeln, die auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz basiert. Ihr Produkt sollte den Verbrauchern mitteilen, dass es nicht hier ist, um den Planeten zu verschmutzen, sondern um Menschen zu helfen.