Metallsonde.com stellt sich vor


#1

Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist J. Diefenbach. Meine Frau und ich haben einen kleinen Shop für Ortungstechnik. Ich bin seit langem auf der Suche nach einer Alternative zu Amazon und Ebay.

Ich habe diverse Marktplätze ausprobiert. Einer davon (Hood.de) hat aus meiner Sicht in den letzten Monaten einen regelrechten Absturz hingelegt.

Des weiteren bin ich im sellerforum.de sehr aktiv, da sich dort die Onlinehändler aus DE und AT treffen. Dieses Forum wäre ggf. auch ein guter Ort um die Ziele von Fairnopoly aufzuzeigen.

Was mir nicht gefällt und das sage ich ganz offen, das ist der Name Fairnopoly. Er klingt für mich ein wenig zu stark nach Idealismus und Ökotum. Ich würde diesen mittelfristig in etwas einfach zu merkendes und marktgängigeres ändern. Wenn die Plattform Erfolg haben soll, so muß sie Händler ansprechen die sich davon einen wirtschaftlichen Mehrwert versprechen. Und dafür benötigt ihr zwei Dinge: Händler die ihre Produkte einstellen und damit für die notwendige Größe des Warenangebots sorgen + Kunden die kaufen.

Liebe Grüße

J. Diefenbach


#2

Moin J.

erst einmal ein ganz Herzliches Willkommen. Auch wenn die Händlerscharen hier noch überschaubar sind, triffst Du doch auch solche, die ähnliche Wege hinter sich haben und viele gemeinsame Interessen mit Dir haben. Ich bezweifele allerdings, dass Du viele triffst, die die Grundidee von Fairnopoly “bezweifeln”. Ich finde, im Gegensatz zu Dir, die Namenswahl goldrichtig und wenn jemand nicht her kommen will, weil es hier von Idealisten und Ökos wimmelt, soll er/sie weg bleiben. Zu dem fair gehören ja mehrere Aspekte und für die Händler ist meines Erachtens der wichtigste die Beteiligung an den Gewinnen, nicht nur über die Beteiligung, sondern auch über die Aktivitäten. Wenn der Laden läuft, bekommt man so Teile seiner “Verkaufsgebühren erstattet”. Dafür braucht es einen lächerlichen Geno-Anteil von 50 €…

Sicher ist es im Moment noch etwas verwegen, Fairnopoly als einzigen Vertriebskanal zu nutzen, wenn man auf den Umsatz angewiesen ist - dafür sind wir im Moment tatsächlich noch zu klein, aber wir wachsen und es gibt eine Reihe von Leuten, die unsere Ziele “ehrenamtlich” unterstützen. Auch sie werden später an den Gewinnen beteiligt. Ich bin seit vielen Jahren Käufer und Verkäufer auf den verschiedensten Plattformen gewesen, aber verkaufen - nur noch hier! Jetzt müssen nur noch die Sachen, die ich ständig suche, hier angeboten werden und dann ist mein Glück perfekt.

Ich denke Du solltest Dich intensiv mit der Idee, die hinter Fairnopoly steckt beschäftigen und die Bedenken, das schon über den Namen zu dokumentieren, zur Seite legen. Wir brauchen solche Händler wie Dich zur Vergrößerung des Angebotes und als Multiplikatoren.

Ein Gedanke noch: Im Gegensatz zu den anderen Platformen ist FN auf die Beteiligung der Nutzer angewiesen. Die anderen “bräuchten keine Nutzer”, da sie das meiste Geld mit der Werbung einnehmen. Es ist hier ein ganz anderer Zusammenhalt und ich denke, dass das auch so bleibt, wenn der Laden Größe erlangt hat. Es wird immer eine eingeschworene Gemeinschaft geben, die sich für die Erhaltung der Ziele und den Erfolg der Plattform einsetzen wird!
Ich wünsche Dir gute Verkäufe

Nobby
8)


#3

Ach übrigens: Du bist unser 100er.

Wenn man bedenkt, dass wir inzwischen ein paar Tausen mehr oder weniger aktive Nutzer haben ist das sicher nicht viel, aber Du kennst ja auch was von Foren, da sind immer nur “ein paar” aktiv.

Guten Rutsch

Nobby
8)