IP-Garten - lustige Idee + Geno2

#1

Gestern entdeckt: https://www.fairmondo.de/articles/dein-eigener-garten-einen-mausklick-entfernt-nur-fur-berliner-in

-> Eine echter Garten (16m²), den man übers Web bepflanzen, bewässern, anschauen kann…

In der Präsentation unter http://ipgarten.de/wp-content/uploads/ipgarten-gmbh-praesentation.pdf kann man entnehmen, dass sie eine Geno 2.0 werden möchten.

Sehr spannend! Was haltet Ihr davon?

4 Like
#2

Klick dir deinen eigenen Gemüsegarten per App zusammen?

Nette Idee. Wobei die zwar nichts wirklich neu machen, sondern es nur geschickt verkaufen. Kann laufen. Wird sich zeigen.

[quote]Erwarteter Ertragswert *(500 – 700 EUR)
[/quote]

Also ob die Kalkulation aufgeht? Umgerechnet dürfte es relativ teuer werden, da man nicht nur den Grundpreis sondern auch einige der Zusatzleistungen benötigen wird. Aber dafür ist es ja dann auch aus dem “eigenen” Garten, ohne selbst Unkraut jäten zu müssen. :wink:

#3

Das hatte ich auch gedacht. “Versteckte” Kosten. Vielleicht nett mal mit der App zu spielen usw. aber hinfahren tut dann doch keiner und man braucht jemand der “Tomaten geizt”.

#4

Jetzt auch im Fairmondo-Blog:

https://info.fairmondo.de/ip-garten/

#5

für mich schlicht Verarschung und Geldmacherei und es dient dazu, dass die Menschheit immer mehr zum Sesselpfurzer wird.

“Es wird Großstädtern die Möglichkeit gegeben, ihren eigenen Garten zu bewirtschaften”
selber bewirtschaften wäre, wenn dies z.B. auf den eigenen Balkon mit den eigenen Händen geschieht. Hier bezahle ich einen Dienstleister, der nicht nur säat, pflanzt, Tomaten geizt & erntet, sondern mir per Kamera auch noch den Antrieb wegnimmt, meine Wünsche nach Natur, Gartenarbeit … zu erfüllen.

Enttäuscht, dass so etwas hier auch noch beworben wird.

#6

Ich denk, wenn man es anders herum betrachtet, macht es Sinn: Alles, was Du beschreibst (Geld ausgeben, viel Zeit vor dem PC verbringen und sich “Planzen” anschauen/“Pfelgen”) machen viele Menschen ja heute schon (FarmVille u.Ä.). OHNE das irgendwas Reales dahinter hängt.

IP-Garten nimmt m.E. diese Spieltrieb auf und ersetzt einfach den virtuellen Garten durch einen echten.

Ich geb Dir aber recht: selber anbauen, in welche Form auch immer, vielleicht auch in Gemeinschaft, ist sicher besser!

1 Like
#7

@jo01 tja da scheinst du andere Menschen zu kennen, als ich. Ich kenne weder FarmVille noch wahrhaftig Menschen, die ihre Zeit hauptsächlich in der virtuellen Welt verbringen. Bin da lieber mit Freunden im realen Leben.

#8

Ich hab heute nach langem mal wieder auf https://ipgarten.de/ geschaut, und es scheint sie noch zu geben - man kann Gärten für 2018 buchen.

Das Angebot auf FM (oben) ist auch noch da. Von Geno2.0 ist allerdings wohl keine Rede mehr :frowning:
[Edit: oh, dafür aber von Gemeinwohlökonomie, cool! (unter http://ipgarten.de/faq/ ) ].

#9

Ich greife das nochmal auf:

Persönlich kenn’ ich so extrem auch niemanden, diese Menschen gibt es aber sicher.

Da bin ich voll bei Dir!
Wie gesagt, wenn der IPgarten die Brücke ist von virtuell (Farmville u.Ä.) über virtuell/Real (IPGarten) hin zu real (mensch bekommt Lust, selbst zu gärtnern), dann ist dass doch super!

Wenn Zeit und Lust hast, schreib’ die Macher doch einfach mal an - ich könnte mir vorstellen, dass Ihr von Euren Werten und Idealen gar nicht so weit auseinander seit!

#10

Bin grade über den Newsletter drauf gestoßen, es gibt sie noch :slight_smile:

Nutzt das inzwischen wer von Euch?

[Edit: jetzt auch auf Startnext: https://www.startnext.com/onlinegarten-ipgarten ]