Fairmondo - das Spiel

#1

Heute ist die Crowdfunding-Kampage für das neue Fairmondo-Spiel gestartet. Leider finde ich die Dankeschöns etwas dürftig. Neben dem Spiel sind lediglich die Fairmondo-Klamotten erhältlich. Wie wäre es, wenn man die Dankeschöns noch um die Abo-Boxen ergänzt? Das sollte keine zusätzliche Arbeit machen und die Dankeschöns (zumindest für mich) noch um einiges aufwerten.

Was meint ihr?

Fairmondo - das Spiel

2 Like
Fairmondo - das Spiel zum halben Preis
#2

Klingt für mich nach einem gute Vorschlag!

#3

Da durch das Crowdfunding der Druck des Spiels finanziert wird, ist es leider nicht möglich RundeSacheAbos anzubieten.

Aber ich kann versprechen, dass das Spiel ein Dankeschön ist, das sich lohnt.

Hat hier jemand Lust das Spiel vorab mit uns zu spielen? Neben Berlin wird es auch Spielrunden in Hamburg und Münster geben.

#4

…heute Nacht ist mir diese Gedanke auch gekommen! :slight_smile:

Das ist für mich zu weit weg, in Schweinfurt/Würzburg wäre ich dabei!?

#5

@jo01 Falls du Interesse hast, können wir dir vielleicht einen Prototypen schicken, so dass du eine weitere Spielrunde eröffnen kannst.

Ansonsten sind alle herzlich eingeladen, zusammen mit uns das Spiel zu testen.

#6

@chricke : für wieviele mitspieler*innen ist das Spiel eigentlich ausgelegt? Gibts ein Maximum/Minimum?

#7

Das Spiel ist für 2 bis 4 Spieler*innen ausgelegt. Außerdem kann theoretisch auch der Marktriese gespielt werden. Dann können insgesamt 5 Personen mitspielen.

1 Like
#8

Schöne Idee, danke für das Angebot, wird bei mir aber terminlich nicht mehr passen. :frowning:
Ich hab mir aber schon ein Spiel (+Update) gesichert, die Möglichkeit für zukünftige Spiele-Abende in Schweinfurt besteht also! ::smile:

1 Like
#9

Auch wenn mich keiner fragt. Ich bin gegen das FM ein Spiel gemacht hat. Ich finde das Spiel jetzt nicht schlecht. Die Idee ist kreativ, unkonventionell. Es sieht nett aus usw. Es ist m.E. auch gut geeignet, Werbung für FM zu machen (Ich vermisse allerdings das FM Logo auf den Karten).

Aber wenn man betriebswirtschaftlich die Risiken gegen den möglichen Ertrag stellt, ist es unrentabel. Außerdem entfernen wir uns immer weiter davon, was FM eigentlich mal sein wollte: Ein Online-Markt.

So wie es aussieht, ist die CFK des Spiels verlängert worden. Es hat sich gezeigt, dass in den letzten 14 Tagen das Interesse an dem Spiel nicht einmal gereicht hat, um 50% der CFK-Summe aufzubringen.

#10

Hallo @alexhell1 ,

dein Argument, Fairmondo entferne sich durch das Spiel von seinem Kerngeschäft, kann ich ein Stück weit nachvollziehen. Gleichwohl wird das Spiel mit dem Hintergedanken produziert, a) Werbung für FM zu machen und b) zusätzliche Einnahmen zu generieren. Sollte dies gelingen, profitiert das Kerngeschäft von dem Spiel. Darin liegt dann auch der primäre Zweck.

Kannst du bitte näher erläutern, welche betriebswirtschaftlichen Risiken du meinst?

Grüße
Christian

#11

Das habe ich schon gesehen, aber FM verzettelt sich da etwas. Der zu erwartende Nutzen ist mir zu gering.

All die Punkte, die gegen einen Erfolg des Spiel stehen. Wer in dem Team hat Erfahrung in der Spielkonzeptionierung, in dem Design, in der Produktion oder Vermarktung. Nur weil jemand denkt, dass ist ne coole Idee, heißt das noch lange nicht, dass der Markt das auch so sieht. Die CFK spricht ja hier eine deutliche Sprache.

Ich denke, dass das Spiel auf jeden Fall in den Punkten Produktion und Vermarktung hinter den Mitbewerbern zurückbleibt (Fehlende Erfahrung, fehlende Kontakte, zu hohe Produktionskosten, Anfangsfehler, unrentabel kleine Stückzahlen usw.). Bei Konzept und Design könnte man vielleicht Glück haben und zufällig den Nerv der Zeit getroffen haben oder sich angenehm von dem bestehenden Trend abheben. Aber auch das ist unwahrscheinlich.( Mir ist z.B. aufgefallen, dass der Tisch beim Spielen am Ende mit Karten voll war. Das ist ungeschickt, nicht jeder hat einen so großen Tisch zur Verfügung und es wirkt unübersichtlich.)

D.h. im Ergebnis hat man sehr wahrscheinlich ein Produkt, welches im Vergleich zu den Mitbewerbern zu teuer ist (Vergleiche mal, was man sonst für ein Kartenspiel bezahlt.).

Wenn man das berücksichtigt, sind die zu erwartenden Gewinne zu niedrig für das Risiko, welches man eingegangen ist bzw. eingeht.

Wie gesagt, es ist eine Kosten-/Nutzenanalyse. Aber diese sollte ein verantwortungsvoller Unternehmer/Geschäftsführer/Vorstand berücksichtigen. Wenn er das nicht macht, kann er genauso gut für die 10.000 EUR Rubbellose kaufen und hoffen, dass da irgendwo der Jackpot drin ist.

#12

Ich gebe dir darin Recht, dass es nicht absehbar ist, ob das Spiel erfolgreich sein wird oder nicht. Falls das Spiel aber keinen großen Erfolg haben sollte, entsteht dadurch kein Schaden für Fairmondo. Insofern können wir nur gewinnen.

Wenn auch die Grundidee hinter dem Spiel von Felix stammt - und soweit ich weiß, seit den Zeiten Fairnopolys im Hinterkopf herumschwirrte - haben das Spiel Personen mit Erfahrung im Spieldesign (ehrenamtlich) mitentwickelt.

Die CFK als absoluten Gradmesser anzuführen, halte ich für verfrüht. Es ist nicht unüblich, dass ein Crowdfunding im Endspurt entschieden wird.

#13

Du übersiehst, dass es neben den direkten Kosten auch Gemeinkosten und kalkulatorische Kosten gibt und das die Resourcen von FM endlich sind. Wenn an dem Spiel gearbeitet wurde, statt z.B. den Marktplatz, Newsletter, Sternprodukte voranzubringen und sich das Spiel schlechter entwickelt als eine der letzten Alternativen, dann ist das ein Schaden für FM.

Darüber hinaus springen Händler und auch ehrenamtliche Genossen ab, weil die Kommunikation und die Entwicklung von FM stagniert. Wären der Vorstand vor gut einem Jahr sein Heil noch in der “Magie der Crowd” gesucht hat, tritt er jetzt selbige eigenbrötlerisch mit Füßen, indem er im stillen Kämmerlein macht, was er für richtig hält. Diese Crowd ist es aber, welche die RundenAbos, die FaireWeltabos und evtl. das Spiel kaufen, die Crowd ist es auch, die die Unzulänglichkeiten des FM-Marktplatzes akzeptiert, nur damit FM Umsatz hat. Wenn man sich also nicht um seine Crowd kümmert, bricht Umsatz weg und auch so entsteht Schaden für FM.

Ist auch kein absoluter Gradmesser. Aber innerhalb des ursprünglich gesetzen Ziels (14 Tage) wurde nicht eimal 50% der geplanten Summe gesammelt (daher wurde die CFK auch verlängert.) Ich denke, dass man da nicht mehr von einem “Entscheidet sich im Endspurt” reden kann.

#14

@FM-Startnext-Team: hab Ihr eigentlich Erkentnisse darüber, wie sich die Unterstützer auf “Fairmondo-Fans” und “Spiele Fans” aufteilen?

Ich würde vermuten, dass der überwiegende Teil eh’ schon FM-nah ist?
Was tut ihr dafür, um auch Spiele-Fans (die FM ggf. überhaupt nicht kennen) für das Spiel zu begeistern? (und wie kann man Euch dabei ggf. helfen?)

1 Like
#15

Wir haben diverse Spiele-Foren und Blogs angeschrieben. Falls du Foren, Blogs, FB-Gruppen oder ähnliches kennst, kannst du die CFK dort gerne teilen.

Wie sich die Unterstützer*innen aufteilen, kann ich nicht sagen.

#16

Auf die letzten Stunden (aktuell noch ca. 31) wird’s wohl nochmal richtig spannend!

Aktuell:
6.367 €, 187 Unterstützer (241 Fans)
17:28: 6.416 € / 188.

#17

Sehe ich genauso. Noch ist nichts verloren und aufgegeben wird sowieso nicht.

Verbreitet die CFK gerne nochmal unter euren Bekannten, in den sozialen Medien und sonstwo.

Endspurt!

#18

Wow, heute Nacht haben wir einen großen Sprung gemacht:

8.149 €, 224 Unterstützer (276 Fans)

#19

@jo01 Findest Du? Dann schau mal jetzt. :wink:

Ich denke mal, Felix email hat gewirkt.

#20

Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg :smiley:
Habe mir gerade ebenfalls ein Spiel gekauft!

Viele Grüße
Marcel

PS: Werden über Weihnachten fleißig üben den Marktriesen zubesiegen.