Die Uhr läuft ab


#1

Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Fairmondo zeigt sich für mich mittlerweile mehr und mehr alles andere als fair. Zu diesem Ergebnis komme ich aus der Summe der Dinge, die ich selbst erlebe und dem was ich von anderen lese. Dabei zeigt sich, dass es immer wieder die gleichen Probleme sind, die z.T. wohl schon ewig da sind.

Ich führe mal kurz ein paar Punkte auf:

Zum einen ist das die rechtliche Struktur. Die Anwaltskanzlei die mir die Rechtstexte stellt, hat für jegliche auch noch so kleine Plattform Rechtstexte, nur für Fairmondo nicht und das hat wohl seinen Grund. Generell ist das diesbezüglich auf Fairmondo ein Spiesrutenlauf bei dem um jede Ecke eine Tretmine liegt.

Gerade für Anfänger ist das Ganze extrem gefährlich und kann richtig teuer und ruinös werden. Ich finde das ganz und gar nicht fair, wenn Menschen so aufs Glatteis geführt werden und damit ständig in Gefahr sind sich zu ruinieren. Das ist komplett Verantwortungslos und hat mit fair nichts zu tun.

So habe ich z.B. festgestellt, dass die Funktion fair und bio besser nicht benutzt wird, ausser man hat sich selbst entsprechend zertifizieren lassen. Denn wer mit einem Siegel wirbt (wozu man bei der Nutzung dieser Funktion quasi “gezwungen” wird) muss zertifiziert sein, sonst geht das übel ins Auge. Somit kann man auf fairmondo in vielen Fällen seine Fairen Ökoprodukte nicht als solche Anbieten, wenn man nicht selbst zertifiziert ist, denn die Kategorien fair und öko lassen sich nur unter der Angabe von Siegeln betreten und wer diese benutzt muss zertifiziert sein. Wer also z.B. ein (selbst) bedrucktes Bio-T-Shirt verkaufen möchte und das als Öko einstellt, steht schon mit einem Bein in der Abmahnung. Dazu gibt es keinen Hinweis und keine andere Möglichkeit der Angabe (z.B. in der Kategorie, aber ohne Angabe von einem Siegel z.B.: 100% Baumwolle (aus ökologischem Anbau)).

Heute habe ich festgestellt, dass in der Suchmaschine ein Artikel von mir mit einer abmahnbaren, bußgeldfähigen Formulierung auftaucht, die so nicht in meiner Produktbeschreibung steht. Das bedeutet, dass die Angaben nicht aktualisiert und korrigiert werden und ich als Verkäufer keine Chancen hab an den Angaben etwas zu ändern.

Egal was ich an den Kundeservice oder andere Personen weiter gebe ich erhalte meistens keine Antwort und wenn mal was kommt dann nur “ich gebs weiter” und das wars dann. Keine weitere Rückmeldung und oft keine Korrektur etc…

Wenn ich Produkt einstelle, werden die z.T. fehlerhaft angezeigt. Auch hier findet keine Korrektur statt.

Ich bin bitter enttäuscht von Fairmondo, werde meine Artikel jetzt aus dem Sortiment nehmen und mich verabschieden. Das hat hier für mich einfach keinen Sinn, ich sehe hier nicht das Potential für die Szene / den Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer die/den ich mir erhofft hatte und die Kontakte die ich zu anderen Fairmondo-Verkäufern hatte, bestätigen nur diese Erkenntnis.

Es ist wie ein Blase die zerplatzt. Ich hatte gedacht ich habe gefunden nach was ich lange gesucht hatte und bin in etwas erwacht das für mich nicht die Seele zeigt, die es auf den ersten Blick zu haben scheint.

Ich wünsche allen die noch hier bleiben viel Erfolg und passt auf Euch auf.

Herzliche Grüße

Jan


#2

PS.:
Kann mir Jemand sagen wie ich meinen Account kündigen kann? Ich finde hierzu keine Funktion oder Hinweis. Danke.


#3

Hallo Jan,
beim lesen deines Beitrags, wollt ich kurz bis vor Schluss, in etwa sowas schreiben, wie: Cool hier jemanden begrüßen zu können, welcher gleich konstruktive Kritik, mit Blick von Aussen einbringt. … … …
Na ja, … … eben Schade was dann folgte.
Viel Glück dir und somit auch anderen Suchenden, bis zum Finden, bzw. Basteln, einer alles in allem fairen Plattform.
Nun noch beste Grüße

  • Ahoi

#4

Hallo blackpearlsparrow,

ich finde es schwer in Worte zu fassen was hier läuft, da es nicht immer Sachen sind, die so direkt greifbar sind. Es ist so die Summe der Dinge, die für mich einfach kein gutes Bild hinterlässt. Auch sehe ich grundsätzlich in “Fehlern” kein Problem. Hier entsteht für mich jedoch das Gefühl, als ob das Ganze über einfache “Fehler” hinausgeht.

Z.B. wenn man keine Antwort auf Anregungen oder Hilferufe bekommt (ausser eben vielleicht das besagte “ich leite es weiter”). Z.B. wenn ich eine Frage / einen Hinweis per Mail stelle die mir dann sinngemäß mit “das kann doch nicht sein, schick mir ein Bildschirmfoto, ich prüfe das” beantwortet wird und ich kurze Zeit später im Forum lese, dass das Thema uralt ist (man also sehr wohl darüber Bescheid wußte). Da fühle ich mich verarscht. Und wenn dann schlussendlich an dem aufgetauchten Problem nichts geändert wird und auch keine weitere Rückmeldung kommt, dann hat das nichts mehr mit “Fehlern” zu tun, dann geht es um was anderes, grundlegenderes. Z.B. wenn meine Produktbeschreibung sowohl auf fairmondo (in abgeschaltetem Zustand), als auch in den Suchmaschinen, Beschreibungen anzeigt, die gar nicht aktuell sind und einen damit unter Umständen in Schwierigkeiten bringen. Es funktionieren immer wieder wesentlich Dinge nicht.

Es entsteht der Eindruck das man auf fairmondo, aus welchen Gründen auch immer, bzgl. konstruktiver Kritik immun ist. Wenn man das Forum durchliest, kommt man vielfach auf solche konstruktive Kritik, geändert hat sich an aufgeführten wesentlichen Punkten aber nichts.

Normal würde ich hier auch gar nicht so lange rumschreiben, wenn mich das Ganze emotional nicht so enttäuschen und ärgern würde, weil ich echt gedacht hatte mit fairmondo hab ich das gefunden was ich gesucht habe und was meinen eigenen Idealen entspricht. Tut es in dieser Form und auf diese Art und Weise aber nicht.

Mir fällt es schwer das fallen zu lassen, aber ich muss auch der Realität ins Auge schauen. Die andere viel früher als ich zu entsprechender Konsequenz geführt haben.

Ehrlich gesagt sehe ich aufgrund der vielen Portale (Etsy, productswithlove, Palundu, Kayamo, Dohero, avocadostore…) auf dem Markt (und es entstehen gerade weitere: emerondo…) für fairmondo in diesem Gewand keine große Chance. Es ist so meiner Ansicht nach, weder für Kunden noch für Verkäufer besonders attraktiv, vor allem dann, wenn man das Flair (fair, öko, Gemeinschaft, etc., verlässlich, seriös…) nicht zu spüren bekommt. Sorry, wenn ich das so deutlich kund tu. Vielleicht hilft es ja konstruktive Kritik ernst zu nehmen.

Machts gut

Gruß

Jan


#5

Yepp da “Fairmondo” weder technischen, finanzielle noch personelle Resourcen hat, um die notwendigen rechtlichen und technischen Veränderungen zu machen.
Aber leider der Vorstand/Aufsichtsrat auch nicht den Mut (Wissen?) hat dazu zu stehen, es zu veröffentlichen (dann könnte vielleicht ja Hilfe kommen, sofern Fairmondo da wahrhaftig überhaupt dafür offen ist) und sofern notwendig (die Außenansicht und alles was hier im Forum zu lesen ist deutet stark darauf hin) den notwendigen Konkurs anzumelden.
Da werden lieber die Werte - unter der sich diese Plattform nach außen verkauft - über Bord geschmissen und weiter in “dunklen” Kammern vor sich hingewurschtelt und ominöse Entscheidungen getroffen.

Gute Nacht im Traumland

siehe auch den Beitrag: Dawanda Kampagne von Alexhell


#6

@JanMueller
Ne Email an den “Kundenservice” schreiben unter Angabe der Kundennummer.
Irgendwann wird Du feststellen, daß Du dich nicht mehr einloggen kannst.
Das nennt FM dann “Acoount gekündigt”. :wink:


#7

Tut FM doch. Aktuell ist der Jahresabschluß für 2016 auf der Homepage einsehbar.

Verlustvortrag zum 31.12.2016: ~ 760.000 €


#8

Danke für den Hinweis


#9

Ich möchte jetzt nicht allzu sehr unken, aber ich habe hier ein schlechtes Gefühl. Bei dem online gestellten Dokument handelt es sich nicht um den Jahresabschluss, sondern um eine nicht unterschriebene Kopie. Die gesetzlich geforderte Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist nicht vorhanden, obwohl die Frist hierzu schon mehr als ein Jahr abgelaufen ist.

Diese Umstände wecken schlechte Erinnerungen auf: In dem Hause FM schon mal versucht wurde, den Genossen einen vorläufigen Jahresabschluss unterzuschieben. Überraschenderweise war der entgültige JA deutlich schlechter, als der “vorläufige”. Ich will jetzt nicht den running gag “fair und transparent” bringen, aber keiner sollte überrascht sein, wenn da ein unzutreffendes Dokument online gestellt wurde.


#10

Wird hier nicht alles etwas schwarz gemalt… @JanMueller Bei Fairmondo geht es auch darum, den onlinehandel zu verändern.
Ich persönlich finde es schade nicht in Berlin zu sein um Verbesseungsvorschläge face to face mal zu äussern und sich Zeit zu nehmen diese durchzugehen und zu testen.
(Ich lebe in der Provinz in Bayern und bin eben nicht so auf Zack mit dem ganzen IT. Plus widerstebt mir die Kommunikatin via eMAils und Chats.)


#11

Das war vor 5 Jahren mal so gedacht.

Jetzt geht es nur noch darum, das Unternehmen aufrecht zu erhalten, damit die Privatdarlehen und Genossenschaftsmitglieder ihren theoretischen 6-stelligen Anspruch nicht verlieren.

Oder warum werden Jahr für Jahr mehr Schulden angehäuft ?


#12

@Powerplantape Wie Lebenslust schrieb, wirst Du so oder so nichts erreichen, denn das Problem liegt vermutlich nicht daran, dass bestimmte Hinweise und Themen nicht ankommen, ob nun direkt oder via Kommunikationstechnik, sondern daran, dass nichts geändert wird, weil es vielleicht auch aus bestimmten Gründen gar nicht möglich ist, oder für manche alles gut ist wie es ist.

Es geht zumindest mit meinen Aussagen nicht um Schwarzmalerei, sondern darum den Stand zu erfassen und meinen Ärger und das Bedauern darüber kund zu tun, denn ich wäre sehr gerne hier, wenn das funktionieren würde und wenn ich auch den Eindruck hätte das eine breite Kundschaft vorhanden ist, die das Ganze auf fairmondo als positiv erlebt.

Ich habe die Notbremse gezogen und ziehen müssen, nachdem Abmahn- + Bußgeldfähige Formulierungen (wir reden hier von Summen bis 10000 Euro), die so nicht in meinem aktuellen Artikelbeschreibungen standen, in Suchmaschinen angezeigt wurden und übrigens immer noch angezeigt werden, obwohl ich alle Produkte gelöscht habe. Dies deutet daraufhin, dass das System nicht mit meinen Änderungen aktualisiert wird. Das war für mich der letzte Tropfen, der deutlich gemacht hat, das mit diesem Pulverfass nicht zu spaßen ist. Dazu kommt, dass weder eine Antwort noch ein Reaktion erfolgt (wie schon bzgl. anderem auch beschreiben). Die Summe des Ganzen ist was ich erlebe. Leider.

Dawanda wurde von einer Welle an Abmahnungen überrollt. Viele kleine Anbieter hat das ruiniert (bei dawanda selbst wohl auch mit dazu beigetragen, dass die Untergegangen sind, obwohl sie in der Bevölkerung beliebt waren und viele Verkäufer dort ihren Lebensunterhalt bestreiten konnten), andere hatten nach der Abmahnung die Schnauze voll und haben ihren Shop geschlossen (es geht dabei um Summen von mehreren Hundert bis mehreren Tausend Euro).

Bezug zu Fairmondo: Es ist einfach nicht fair, wenn das Grundkonstrukt eines Portals so konstruiert ist, dass es schnell zu Abmahnungen kommen kann und entsprechende Verkäufer u.U. dann ruiniert wären. Das ist doch sicher nicht das, was man unter fair versteht. Das ist zumindest eine wichtige Baustelle, dazu kommt die Kommunikation, und die technisches Funktion, für die es auch keine einfachen oder schnellen Lösungen gibt, wenn mal was nicht funktioniert.

Lies Dir mal das Forum durch, Du wirst auf einige Probleme treffen, die uralt sind und Menschen die schon vor längerem vor den Problemen gewarnt bzw. darauf aufmerksam gemacht haben. Es ist einfach keine Bewegung und kein Interesse zu spüren, etwas zu ändern. Ich weiß nicht wie ich das besser beschreiben soll.

Ich will nichts Schwarzmalen und ich fände es schön wenn es anders wäre.