Bekleidung aus Hanf

#1

Hallo (nicht vorhandene) Community. :wink:

Als gewerblicher Anbieter bin ich, auf der Sache nach “Ökoware”, zufällig auf einen Großhändler für Bekleidung aus Hanf (ganz oder teilweise) gestoßen.

Von daher die Frage: Wie bekannt ist Hanfbekleidung und hätte es Sinn (bezgl. Nachfrage) , solche hier auf Fairmondo anzubieten.
2 - 3 Sachen hab ich sogar hier schon gefunden.

Sprich gibt es/gäbe es überhaupt entsprechend Nachfrage und Interesse ?

Gruß,
Meikel.

#2

Ich kann jetzt mal nur für mich sprechen:

Hanfkleidung selber kenne ich. Verbinde ich mit öko und alternativ. Ist meistens auch so aufgemacht

Es ist für mich an sich aber kein Kaufargument. Wenn mir das Teil gefällt und passt ist es mir erst mal egal, ob es aus Leinen, Baumwolle oder Hanf ist. Gefällt oder passt es mir nicht, kauf ich es auch nicht, nur weil es aus Hanf ist.

Dazu kommt, dass ich die typischen Hanfteile vom Stil her z. B. nur bedingt beruflich tragen kann. Also kauf ich sie nicht.

1 Like
#3

Es geht mit ja auch weniger darum, daß es Hanf ist, sondern mehr um einen Artikel, der zur Plattform passt. :wink:

#4

Achso! Ich dachte, Du wolltest was verkaufen. :o

Doch, ich denke schon, dass es zu Fairmondo passt.

#5

Ich würde sagen, ja passt grundsätzlich gut hierher!

Angebaut + produziert in Deutschland bzw. Europa?

#6

http://www.hempage.de/cms/index.html

Wenn dann würde ich das Hanfzeug nur für Fairmondo anbieten.

Denn es sieht blöd aus, wenn man in den Suchergebnissen überall das “fair”-Logo , das “öko”-Logo usw. sieht, nur die eigenen Produkte haben keins.

Durch die Darbietung von fairmondo als Öko-Plattform, erwartet der Interessierte dann auch nur Ökoware.

Ich würde es mal als “Dawanda”-Effekt bezeichnen.
Dort erwartet man ja eigentlich auch nur Handwerkliches. So auch die eindeutige Haltung im Dawandaforum.

Aber wie ich so mitbekomme, “duldet” der Plattformbetreiber mittlerweile auch reichlich Massenware.
Warum wohl ? :wink:

Wogegen etsy (eine andere internationale Plattform für handwerkliche Kunst) nochmals öffentlich betont hat, strikt auf die Einhaltung seiner Grundsätze zu achten und keine Massenware duldet.

#7

Hi meikel,

also prinzipiell schließen wir keine (legalen) Produkte auf dem Marktplatz aus, du kannst also alles anbieten. - Grade sind wir in einer Phase, wo je mehr eigentlich desto besser ist, weil das allgemeine Angebot von Produkten sich noch deutlich vergrößern muss.

Die Auszeichnungen sind ja lediglich dafür da, Händler zu belohnen, die auf Nachhaltigkeit bzw faire Arbeitsbedingungen achten (bzw Usern das Suchen&Finden jener Produkte zu erleichtern, durch die Filter) - wenn du jetzt also als Händler mit eher konventionellen Waren das Bedürfnis verspürst, auch so ein schönes Label auf deinen Produkten zu haben, haben wir ja alles richtig gemacht und gute Incentives gesetzt ;D

Hanf ist imho ein qualitativ hochwertiges Material für Kleidung, und noch dazu schon ökologischer als Baumwolle, weil man da nicht so viele Pestizide braucht, passt von daher also gut zur generellen Zielgruppe, ich seh also nichts, was dagegen sprechen würde - ganz im Gegenteil :slight_smile:

lg Mona

#8

[quote=“Mona, post:7, topic:366”]Hi meikel,

also prinzipiell schließen wir keine (legalen) Produkte auf dem Marktplatz aus, du kannst also alles anbieten. - Grade sind wir in einer Phase, wo je mehr eigentlich desto besser ist, weil das allgemeine Angebot von Produkten sich noch deutlich vergrößern muss.[/quote]

Nur habt ihr euch damit, zumindest in meinen Augen, ein Ei gelegt.

Das macht uns anders:
Die schönsten und fairsten Produkte im Netz ent­decken</blockquote>

Ihr (das fairmondo-Management und Team) müsst euch jetzt endlich mal einig werden, was fairmondo ist oder werden soll.

Nicht dauernd hin und her.

Wenn ihr eine Erwartungshaltung schürt, dann wollen die Interessanten das auch finden (Dawanda-Effekt).

Z.B: Kleidung. Das sieht bescheuert aus, wenn groß die “Öko-Plattform” propagiert wird und dann findet der Interessent nur schnöde Allerweltsware.

Oder sieht auf der Suchergebnisseite bei 10 von 12 Artikel die Ökologos und bei 2 Artikel steht nur “neu”.

Da hab ich mir jetzt einfach mal willkürlich gefragt: was will der mit seiner schnöde Normalo-Ware inmitten der vielen Ökoware. :wink:

Für mich sind dann die Probleme vorprogrammiert, indem dann die “Reklamation” vom Kunden an den Händler kommt: “Ich dachte, Sie seien auch ein Öko-Händler”.
Und schon hat man den Widerruf im Briefkasten.

Zitat Anna:

Das große Ziel bleibt aber weiterhin, der Marktplatz für alle zu werden, nur eben Schritt für Schritt und Zielgruppe für Zielgruppe angegangen

Ich fürchte nur, daß ihr euch dadurch, für weitere Zielgruppen, zu sehr brandmarkt, indem ihr eigentlich jeder Zielgruppe den passenden Nischenmarkt anbietet oder vorgaukelt, weil ihr wollt ja nicht dieser Nischenmarkt bleiben.

Ach ja, das hier meine ich mit “Dawanda-Effekt”: :wink:

http://de.dawanda.com/topic/1173/12026875

Recht oben steht: “fairmondo - Gutes einfach entdecken”.

Lassen wir mal das “einfach” außen vor, solange die Suchmaschinerie nicht vernünftig läuft.
(Bei “Damen Poloshirt” will ich kein “Dame Spiel”)

Mona, wenn du diesen Slogan siehst, welche Assoziation kommt dir dann bei dem Begriff “Gutes”.

Von Demjenigen oder Denjenigen, die diesen Spruch kreiert haben, wüsste ich auch gerne, was sie sich unter dem Begriff “Gutes” jetzt genau vorstellen.

Für mich ist “Gutes” -> “keine Massenware”.

Für mich ist “Gutes” aber auch ein Nischenmarktplatz. Sonst müsste oben stehen: “Alles einfach finden” :wink:

Wie bei eBay: Mein Ein für Alles

“Gutes” wäre z.B: für mich die Hanfkleidung (Link hab ich ja gepostet’). Weil sie scheint mir das “Gute” zu verkörpern. Gutes aus der Natur und fair produziert.

Soviel fürs Erste. Jetzt sind alle Forums-Mitglieder aufgefordert zu schreiben, was sie unter “Gutes” verstehen. 8)

Gruß,

Meikel.

#9

nabend meikel,

also ich selber bin kein Marketing-Profi, und hatte mit der Entscheidung zum neuen Claim auch wenig zu tun, aber ich persönlich sehe das so:

Wenn ihr eine Erwartungshaltung schürt, dann wollen die Interessanten das auch finden
Genau darum geht es grade. Für uns intern im Team haben sich die Ziele von Fairmondo keinesfalls mit dem Namen geändert. "Der Online-Marktplatz für alle" (wie der alte Slogan war) ist immernoch das, worauf wir hinarbeiten.

Aber im Moment erfüllt sich diese Prophezeiung für den “normalen” User noch nicht, der da vielleicht denkt: Wenn es ein Online-Marktplatz für alle sein soll, dann sollte man da ja auch (fast) alles finden.
Dann geht er auf den Marktplatz und ist erstmal enttäuscht, weil wir einfach noch nicht die Produktvielfalt auf dem Marktplatz haben.

Die Idee hinter dem neuen Claim ist imho, dass er sich primär an die Gruppe der User orientieren soll, die bewusst nachhaltig/fair und/oder qualitativ hochwertig hergestellte Produkte online kaufen wollen.
Von dieser Art haben wir nämlich tatsächlich im Vergleich zu anderen konventionellen Marktplätzen überproportional viel, da uns solche Händler natürlich jetzt schon gerne nutzen, und man sich zB auf Messen getroffen hat und so Kontakte geknüpft wurden.

Für mich sind dann die Probleme vorprogrammiert, indem dann die "Reklamation" vom Kunden an den Händler kommt: "Ich dachte, Sie seien auch ein Öko-Händler". Und schon hat man den Widerruf im Briefkasten.
Um Verwirrungen zu Vermeiden haben wir ja grade die Filter. Einfach ein Häkchen beim Öko-Filter setzen, und schwups hat man einen Marktplatz mit nur ökologischen Produkten, wenn man will.

Es ist also imho eine gute Sache, diese Gruppe in dieser Phase gezielt anzusprechen, da der Marktplatz jetzt schon die Produkte/Zielsetzung/Unternehmensform hat, die sie sich für einen Online-Marktplatz wünschen.
Denn letztendlich hat man, wenn man nicht grade ein riesiges Marketingbudget übrig hat, ja das berühmte Henne/Ei-Problem am Anfang: Wenig User führen zu wenig Angebot, wenig Angebot führt zu wenig Usern, usw

Ich hab mich mit dem neuen Claim auch erst langsam angefreundet, aber aus dem oben genannten Grund macht er schon Sinn, und stürzt uns keinesfalls in eine Identitätskrise! :slight_smile:

Mona, wenn du diesen Slogan siehst, welche Assoziation kommt dir dann bei dem Begriff "Gutes"
Tja, das hab ich tatsächlich auch zu bedenken gegeben :) "Gutes" ist wirklich sehr weit interpretierbar. Für manchen ist vielleicht ein echter Nerzmantel etwas wirklich "Gutes". Das deckt sich natürlich nicht mit unserem Begriff von "gut". Ich persönlich fand ja auch "Fairmondo - gemeinsam handeln" einen schönen Vorschlag, aber der hats nicht geschafft ^^
#10

[quote=“meikel, post:8, topic:366”]Lassen wir mal das “einfach” außen vor, solange die Suchmaschinerie nicht vernünftig läuft.
(Bei “Damen Poloshirt” will ich kein “Dame Spiel”)[/quote]

Die Suche finde ich gar nicht so schlecht im Vergleich zu anderen Plattformen. Manchmal suche ich etwas, von dem ich nicht weiß, unter welcher Bezeichung es eingestellt ist oder es gibt gleichnamige andere Artikel. Eine breite Suche ist da von Vorteil. Ideal wäre, wenn man auf der Suchergebnisseite noch die Trefferquote in % angibt.

#11

Stichwort Hanf:
Wieso nicht? War mal ziemlich in. Wenn das noch so ist und es Käufer dafür gibt, dann stells ein. Einen alternativen Touch hat es heute allerdings immer noch. Passt.

Stichwort “Gutes”:
Das ist tatsächlich weit gefasst. Da stellt sich vermutlich jeder was anderes drunter vor. Gutes = Hohe Qualität, lange Haltbarkeit, keine billige Ramschware, keine Wegwerfartikel, vlt auch was Besonderes oder Unikate?

#12

[quote=“Chimp, post:10, topic:366”][quote author=meikel link=topic=345.msg2371#msg2371 date=1414085744]

Lassen wir mal das “einfach” außen vor, solange die Suchmaschinerie nicht vernünftig läuft.
(Bei “Damen Poloshirt” will ich kein “Dame Spiel”)

[/quote]

Die Suche finde ich gar nicht so schlecht im Vergleich zu anderen Plattformen. Manchmal suche ich etwas, von dem ich nicht weiß, unter welcher Bezeichung es eingestellt ist oder es gibt gleichnamige andere Artikel. Eine breite Suche ist da von Vorteil. Ideal wäre, wenn man auf der Suchergebnisseite noch die Trefferquote in % angibt.[/quote]

Bei Forensuchmaschinen kenn ich das, daß man meistens auch angeben kann, ob das Suchergebniss nur einen der Suchbegriffe enthalten muss oder alle.
Dann könnte man schon, wenn gewünscht, sinnvoller eingrenzen.

#13

Zur Frage bezüglich der Hanfkleidung:

Ja, ich glaube, dass sie gut zu Fairmondo passt.

Und ja, ich könnte mir vorstellen, Hanfkleidung zu kaufen.

Liebe Grüße

#14

[quote=“meikel, post:12, topic:366”]Bei Forensuchmaschinen kenn ich das, daß man meistens auch angeben kann, ob das Suchergebniss nur einen der Suchbegriffe enthalten muss oder alle.
Dann könnte man schon, wenn gewünscht, sinnvoller eingrenzen.[/quote]
Hallo, eingrenzen kannst Du so auch indem Du mit dem Aufklappmenue-Kategorie Deine Suche eingrenzt und hier eben sinnigerweise nur die Kategorie Mode anstatt alle Kategorien wählst - so kommen momentan 73 Artikel zur Anzeige.

Liebe Grüße
Karl

#15

Zum Thema Erwartungshaltung und Gutes:

Ich habe mir damals genau deshalb für Fairmondo als Plattform entschieden, weil ich mich da gut aufgehoben fühlte mit meinen Artikeln.

Beispiel:
meine Mützen sind aus kbT-Wolle, IVN-Siegel, handgemacht. Das ganze Blabla.
Am letzten Weihnachtsmarkt am Stand gegenüber gab es Mützen (auch handgemacht) aus Polytierchen zu nem Euro der Knäuel (fühlt sich an wie ne Tupperdose auf dem Kopp). Diese Mützen kosteten zufällig genau die Hälfte von meinen.
Was glaubt Ihr wohl, wer besser verkauft hat? Ich war es nicht.

Also dachte ich mir, wer auf Fairmondo einkauft, ist sich der Unterschiede bewusst und achtet auch auf sowas und nicht nur auf billig billig.
Letztes Jahr vor Weihnachten hat das recht gut funktioniert. Leider habe ich schon seit geraumer Zeit das Gefühl, dass jemand vor meinen Laden ein Umleitungsschild gestellt und die Lichter ausgemacht hat.

#16

Kleidung aus Hanf würde meiner Meinung nach gut auf dem Markt ankommen. Ist aber eine subjektive Meinung da ich selber grosser Fan von Hanf Kleidung bin :slight_smile: Worauf du aber achten solltest, sind die Bio bzw Fairtrade Standarts. Leute die auf Nachhaltigkeit setzen, schauen auch auf die Herkunft der Materialien. Hier habe ich mich dazu schlau gemacht [Link entfernt]

1 Like
#17

Bitte beachtet die Richtlinien des Forums unter FAQ https://forum.fairmondo.de/faq, wenn ihr Links zu fremden Seiten setzt. Danke.

1 Like
#18

@Eifel-Meikel was ist denn aus der ursprünglichen Idee geworden?
Hast Du jetzt Hanf-Klamotten auf Fairmondo im Angebot?

Edit:
Ein Bisschen was gibt es (auch schon länger), z.B.:

https://www.fairmondo.de/articles/five-pocket-hanf-hose-hanf-kba-baumwolle-gots-vegan

https://www.fairmondo.de/articles/hanf-hemd-business-hempshirt-gestreift-oder-einfarbig

#19

Hanf ist viel mehr Anwendungen und sogar gesundheitliche Vorteile. Sie machen schon Öl daraus! Ich habe versucht, diese cbd Öl [Link entfernt]

#20

Hallo! Ich habe keine Hanfkleidung getragen, aber ich benutze CBD Hanföl. Und der Effekt ist großartig!