Warum sucht sich ein Händler fairmondo als Verkaufsplattform aus?


#1

Hallo,

beim durchstöbern was es hier alles an Öko-Mode für Männer ! gibt entging mir nicht das es hier anscheinend einen Bereich mit ca. 3000 Mode-Erotik Artikeln gibt… und es taucht die Frage auf “Warum sucht sich ein Händler fairmondo als Verkaufsplattform aus?” Für Männer finden sich gerade mal 400 Artikel im gesamten Mode Bereich…

Übrigens solche Artikel/Fotos braucht es die hier wirklich auf dem Marktplatz?
https://www.fairmondo.de/articles/punker-garter-belt-grosse-l-xl-boudoir-fantasies-de

Schade das die www.manomama.de hier nicht zu finden ist - soviel Artikel haben die nicht könnten hier sehr gut alles auch einstellen - vielleicht fragt mal ein fairmondo Mitarbeiter an?

liebe Grüße
Karl


#2

Das frag ich mich auch, aber aus einem anderen Grund, nämlich dem finanziellen Aspekt.

Der Umsatz auf Fairmondo beträgt dieses Jahr im Schnitt 5000 Euro pro Monat.
Wenn wir mal nur die ca. 1000 registrierten gewerblichen Anbieter nehmen, so sind das 5 € Umsatz pro Händler im Monat.

Selbst wenn ein Händler per CSV die Artikel einstellt, hat er im Monat mehr Kosten als Einnahmen.
Wie bei den “Kochprofis” halt ? :wink:


#3

Ja, das wäre gut!


#4

[quote=“jo, post:3, topic:369”][quote author=Karl link=topic=348.msg2390#msg2390 date=1414343135]
Schade das die www.manomama.de hier nicht zu finden ist - soviel Artikel haben die nicht könnten hier sehr gut alles auch einstellen - vielleicht fragt mal ein fairmondo Mitarbeiter an?
[/quote]

Ja, das wäre gut![/quote]

Schließe mich an.


#5

Warum fragst du (als Privatperson) nicht ?

Fairmondo hat nämlich hier das Problem, daß sog. “Cold Calls” auch unter 'Unternehmen nicht mehr so einfach erlaubt sind.

http://kanzlei-lachenmann.de/wann-ist-telefonwerbung-zulaessig-hohe-anforderungen-werbetreibende/

Falls Du, Karl, kein “Genosse” bist, dürfte es rechtlich unproblematischer sein, wenn du als “Interessierter an der Plattform Fairmondo” Kontakt mit Unternehmen aufnimmst, wo du meinst, sie würden zu Fairmondo passen.

“Keine Werbung” gilt leider auch für Fairmondo.

(Wie immer gilt: Obiger Beitrag spiegelt nur meine Meinung wieder , auch wenn er sich recht rechtlich anliest :wink: )


#6

Hallo,

um das OT zu beantworten:
Unternehmen machen sich nach alter Kaufmannssitte bekannt:
Entweder persönlich mit anschließender Übergabe von mehr ( Imagebroschüre, Prospekte, Kataloge ect. ) oder weniger ( Visitenkarte ) Papier oder es wird zur ersten Kontaktaufnahme ein Geschäftsbrief geschrieben.
Das hat nichts mit unerwünschter Telefonwerbung zu tun sondern ist normaler Geschäftsalltag.

Liebe Grüße
Karl