Human Connection (neues Soziales Netzwerk)


#62

Die bekomme ich leider bisher noch nicht weg, aber ich eben einfach mal das Laden von Bildern verboten, dass macht es schon etwas angenehmer:


#63

Openbook:… noch eine eines soziales Netzwerk: darüber bin ich grade darauf gestoßen:

Die Funden gerade auf Kickstarter:


#64

Danke, werde ich mir anschauen.


#65

Darum geht es mir nicht. Es geht mir darum, dass HC “Offenheit” bewusst mit “Verschwörungstheorien-sind-Wahrheit-und-die-Medien-lügen-alle” verwechselt. Es ist keine Offenheit, tendenziell rechtsextreme Falschmeldungen zu unterstützen, sondern der völlig falsche Weg im Internet (und sonstwo).

Exakt, die fehlende Dezentralisierung von HC ist m.E. der zweite Hinderungsgrund für dieses Projekt.
Ähnlich geht es mir da mit dem openbook, das @jo01 erwähnt hat. Immerhin schreiben die, dass es evtl. mal dezentral werden könnte – es gibt aber auch hier noch keinen source code / Prototypen.

Nach wie vor halte ich das bereits existierende und funktionierende diaspora* für die vielversprechendste Lösung als freies und offenes Netzwerk. Die könnten Geld aber v.a. Entwickler gebrauchen (zweiteres kommt aber gerne mit ersterem :wink: ) – statt die x-te Version eines neuen sozialen Netzwerks zu starten.


#66

ich finde friendica besser, weil leichter zu installieren.

ansonsten gebe ich dir Recht. Aber solange viele Menschen naiv in die Hände klatschen und einfach mal Geld geben, weil die Sache ja so gut ist, hat man halt 20 halbgare Lösungen und die bösen Platzhirsche machen weiterhin Reibach.


#67

Kommt aber von den Nutzerzahlen seit Jahren nicht vom Fleck weg, So mein Eindruck. Eher im Gegenteil.
Das Ziel sollte doch sein das viele Menschen das nutzen.

Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich hab schon einiges von HC an Interviews gesehen und gelesen und nichts rechtsextremes gesehen. Kontroverse Meinungen ja, rechtsextrem auf gar keinen Fall.

HC ist wohlüberlegt und Ergebnis jahrelanger Entwicklung. Dass dürfte keine Eintagsfliege werden.

Solange ich nichts davon gehört habe das Dezentralisierung kategorisch oder systemisch ausgeschlossen wurde, solange gehe ich davon aus das es in einer zukünftigen Version möglich sein wird. Da es Open Source ist kann man auch einen Klon daraus machen, mit Dezentralisierung - falls die HC Entwickler tatsächlich nicht mitmachen wollen Vielleicht haben sie sogar gute Gründe dafür warum es das derzeit nicht gibt. Ein offizielles Statement dazu wäre halt mal schön (z.B. in der FAQ)


#68

von dem was ich auf deren Webseite gesehen hab gibt es nichts was es besser macht als HC. Im Gegenteil, HC hat sehr viel mehr Infos geliefert wie die FUnktionen aussehen sollen und ist wohl in der Entwicklung schon auch viel weiter.
Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich kontraproduktiv wenn man ohne guten Grund noch ein neues, offenes soziales Netzwerk anfängt statt ein, gutes bestehendes (wie HC) zu unterstützen. Ich hab zu wenig Einblick in Openbook, aber die müssten genau erklären warum Human Connection nicht unterstützenswert ist. Sie haben einen Kommentar zu Diaspora gemacht, aber Human Connection ist eigentlich genau das was die vorhaben (zentralisiert). Das Human Connection und Friendica unerwähnt bleiben finde ich nicht gut.


#69

Ach, installiert habe ich diaspora* selber nicht, ich benutze einen bereits installierten Pod. Ich habe mir friendica vor langer Zeit mal angeschaut, da fand ich die Oberfläche sehr sehr gewöhnungsbedürftig :wink: Aber das gute ist ja, dass friendica und diaspora* miteinander kommunizieren können, die Macht der Föderation!

Mir ist es relativ egal, ob die Platzhirsche Reibach machen (das ist nun mal so im real existierenden [digitalen] Kapitalismus), es geht mir eher um meine eigenen Daten. Und, darum, dass eben nicht mit meinen Daten Reibach gemacht wird :wink:

Ich weise auf meine Beiträge inkl. Link zum Artikel und darauffolgende Diskussion weiter oben hin:

Mit “tendenziell rechtsextrem” meine ich nicht, dass HC bzw. deren Team rechtsextrem ist. Ich meine, dass Verschwörungstheorien sehr oft einen Hang ins Rechtsextreme haben und enorm gefährlich sind. Deshalb halte ich jedes Kuscheln oder Belächeln von Verschwörungstheorien für falsch. Leider scheint aber der Gründer von HC genau das Kuscheln zu machen.

Genau das gleiche kann man von diaspora* (und auch friendica) sagen. Pluspunkt: Sie sind schon seit Jahren im produktiven Einsatz (also bewiesenermaßen keine Eintagsfliegen). Und dezentral. Und open source. Klar, es könnten mehr Menschen auf der Plattform aktiv sein und es fehlen auch noch einige m.E. wichtige Features (z.B. Gruppen & Veranstaltung; friendica hat da glaub ich was), aber ich halte diaspora* für die solideste Basis, auf der man aufbauen kann und sollte, statt ein neues Projekt zu funden.

Genau, Du sagst es ja selber :wink:
Nur, dass HC m.E. genau das mit diaspora* etc. macht. Ich sehe nach wie vor keinen Mehrwert, sondern nur eine Aufteilung von Entwicklerressourcen.
Das Ganze hat sogar einen Namen: Not-Invented-Here Syndrom.


#70

Das sehe ich anders. Eine Theorie ist entweder sehr dumm, dumm, so lala, gut - aber nicht gut genug oder interessant, fundiert und gut recherchiert. Per se alles zu verteufeln was nicht aus den großen Medienhäusern (und damit von ihren superreichen Besitzern) kommt halte ich für gefährlich. Aber da können wir stundenlang diskutieren…

Über Diaspora kann ich dir nicht viel sagen da ich wenig drüber weiß. Auf den ersten Blick sieht es ähnlich wie Friendica aus. HC hat schon noch ganz andere Features und das Design finde ich auch moderner und ansprechender. Vielleicht wird es zukünftig auch möglich sein mit seinem Diaspora Konto auf HC zu kommentieren bzw. mit HC auf Diaspora. Ich denke das HC ganz andere Zielgruppen anspricht und wenn die es schaffen viele Leute von Facebook abzuziehen die sonst nicht auf Diaspora gelandet wären, dann wäre das doch super.


#71

Da schmeiße ich jetzt einfach mal diese Seite in den Raum (ohne mehr als die Titel gelesen zu haben; aber Quelle als auch Aufmacher sind seriös):


Ich “verteufel” nicht alles aus den “großen Medienhäusern” oder von “ihren supperreichen Besitzern” (und erspare mir hier eine Kritik der Wortwahl), z.B. war mein Link oben von Perspective Daily, ein journalistisches Startup aus Münster. Die ganze open source Szene ist sicherlich auch nicht überrepräsentiert in den Mainstreammedien. In Kürze: Man muss Medien kritisch rezipieren. Aber wir müssen das hier nicht notwendigerweise weiter ausbaldowern :wink: .

Ja, diaspora* will nicht (mehr) das bessere facebook sein. Die haben einfach angefangen ein freies Netzwerk zu sein, ohne jetzt Ansprüche zu haben, besser zu sein. Wenn HC und diaspora* kompatibel zueinander werden, würde ich das sehr begrüßen (liefe auf Dezentralität hinaus, das diaspora* Protokoll ist ja einsehbar). Wenn HC noch mehr Aufmerksamkeit weckt, dass Facebooks Geschäftspraktiken schlecht sind, dann ist das gut, ja.


#72

@kartoffelsalat der Link den du gepostet hast ist eine Regierungswebseite. Das ist eine Sichtweise wo die Regierung gerne möchte das die Bürger sie haben sollen. Das ist keine journalistische Webseite und sollte auch kritisch hinterfragt werden da sie ja so gar nicht neutral ist, was nicht heißt das es nicht auch Richtiges dort gibt.
Da wird alles mögliche durcheinander gewürfelt. Da geht es um Holocaust-leugner, UFO’s , Rechtsextremismus.
Human Connections mit diesen Ansichten zu assozieren ist IMO total übers Ziel hinausgeschossen. Wenn du dir die Interviews mit dem Macher (Dennis Hack) von Human Connections durchließt oder anschaust dann kannst du sehen für welche Werte er einsteht. Offenheit, Freiheit, Empathie, Umweltschutz, grenzüberschreitende Kooperation, Gemeinnützigkeit , Transparenz, Friedensarbeit. Die haben so gar nichts mit Rechtsextremismus, Holocaustleugnung oder Rassimus zu tun. Dennis Hack ist ein ganz bodenständiger, schwäbischer Unternehmer der sich stark sozial engagiert mit diesem Projekt. Ihn mit Ufos, Rassismus oder Rechtsextremismus in Verbindung zu bringen halte ich für total daneben.


#73

Die bpb macht sehr solide Arbeit (die aber, natürlich, wie alles und immer, kritisch rezipiert werden muss). Ich habe nur zwei Minuten gesucht nach einer Quelle, die aufzeigt, dass Verschwörungstheorien oft mit Rechtsextremismus zusammenhängen. Ich bin mir sicher, dass es auch nicht-staatliche Quellen gibt, die das bestätigen. Sieh es mir nach, dass ich momentan andere Dinge zu tun habe, als diese Quellen zu finden, fühl Dich aber frei sie selber zu suchen.

Genau. Es geht um: Verschwörungstheorien, die oft sehr ähnlichen Mustern folgen.

Auch ich habe nur eine begrenzte Sich auf die Dinge, der Artikel von Perspective Daily allerdings lässt mich in puncto Dennis Hack leider anderes vermuten. (btw nur weil man von “Frieden” spricht, muss leider noch lange kein Frieden drin sein; ein Beispiel sind die tendenziell verschwörungstheoretisch angehauchten montäglichen "Friedens"mahnwachen).
Auf die explizite Kritik hin, dass HC von Verschwörungstheoretikern “missbraucht” werden könnte und wie Dennis Hack dazu steht, weicht er aus (siehe letzte Abschnitte im PD Artikel, die Diskussion über diese Aspekte ist leider für nicht-zahlende Menschen nicht einsehbar [PD ist aber empfehlenswert :slight_smile: ] ; hier so viel: der Autor scheint sich sehr gut mit der Materie auszukennen). Das spricht für mich Bände, er könnte ja auch klar sagen, dass Fake News und Verschwörungstheorien nicht erwünscht sind – es könnte ja erstmal sogar bei einem reinem Lippenbekenntnis bleiben. Tut er aber nicht. Warum?

Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich hat HC keine Zukunft wegen dieser Sache und wegen fehlender Dezentralität. Gerne lass ich mich positiv überraschen.


#74

Ersetze “soziales Netzwerk” durch “Marktplatz”. Merkste was? Gerade das Internet begünstigt Monopole in besonderem Maße. Würde mich sehr wundern, wenn in naher Zukunft ein alternatives soziales Netz den Platzhirschen tatsächlich Konkurrenz machen sollte.


#75

Um es mal konkret zu machen: Ich habe heute auf Human Connection einen Beitrag gesehen, wo mir jemand die Flat-Earth-Theorie als Wahrheit verkaufen wollte. Nicht aus Spaß, sondern aus Überzeugung. SOLCHE Geschichten laufen dort, und das ist noch eine der harmloseren.


#76

Mich auch. Andererseits, gut Ding braucht Weile. Außerdem höhlt der stete Tropfen den Stein und Rom wurde auch nicht nur an einem Tag errichtet! :grinning:
Amen


#77

Wow, spannend, was für lebhafte Diskussionen sich hier entwickeln, finde ich gut!

Ich fasse gern nochmal zusammen, was aus meiner Sicht für Human Connection spricht - soll aber nicht heißen, dass ich andere Sachen (z.B. Diaspora) deswegen schlecht finde, das will ich betonen.

  • Der Betreiber ist eine “richtige Firma”, also mit Angestellten, die auch ein Gehalt bekommen und so professionell für das Projekt arbeiten.
    (+zusätzlich vielen(?)begeistertern Freiwilligen)
  • Die gemeinenützigkeit der Betreiberfirma (Human Connection gemeinnützige GmbH)
  • tatsächlich die Zentralität -> das macht es meines Erachtens einfach und zugänglich für “normale” User (Beispiel: meine Oma). -> auf die Seite gehen, anmelden, loslegen. (Nicht: erstmal Gedanken machen müssen, welchen pod/server/whatever man nutzen will, was das überhaupt ist usw.).
  • Es scheint auch viel in Marketing/Professionelles Auftreten/Darstellen zu fließen -> ich denke, auch das hilft, “nicht-technische” Nutzer anzusprechen. (vgl. “beautiful, magical, and delightful.” )

liebe Grüße
Joachim


#78

Einen Punkt wollte ich hier noch aufgreifen: Es fällt mir natürlich schwer, zu Reptilienmenschen oder Flacher Erde irgendwas positives zu finden, aber ich sehe schon, das “Verschwörungstheorie!” auch ein Kampfbegriff ist, mit dem man schnell zum Schweigen bringen kann.

Wenn man mal ein paar Jahrzehnte zurückdenkt, dann wahren wahrscheinlich Menschen die sagten “Rauche ist ungesund” Verschwörungstheoretiker.
(Was ist es Heute? Menschen, die sagen “Es ist nicht so gut, dass wir uns ständig Strahlenquellen aussetzen!” Oder: “Das jeder ein Auto hat macht den Planeten kaputt” ? Wird man wohl erst im Rückblick beurteilen können…)

Von daher kann ich dem Ansatz “Alle Alles sagen lassen (was sich im rechtlichen Rahmen bewegt!)” schon etwas abgewinnen. Ich seh’ aber auch die Gefahr, das Menschen verleitet werden, sich in was zu verrennen…
…nicht so einfach!


#79

Ja, das ist sicherlich ein valider Punkt. Auf der anderen Seite gibt es ja ganz klare Zeichen von eindeutigen Verschwörungstheorien. Nach meiner Erfahrung hören Verfechter von solchen klar abstrusen Theorien nicht auf, diese zu glauben und zu verbreiten, nur weil sie jemand als das bezeichnet, was sie sind: nämlich Verschwörungstheorien. Eher im Gegenteil gibt es wohl oft den Gedankengang: je mehr “der Mainstream” etwas gegen “meine” Theorie hat, desto wahrscheinlicher, dass sie richtig ist (weil die Reptilienmenschen die Medien kontrollieren. Oder so ähnlich).

Ich habe absolut nichts gegen gut belegte Meinungen wozu auch immer. Es kommt halt insbesondere auf die Belegbarkeit der Faktenaussagen an, die die Meinung/Theorie stützen.


#80

SOS Nachricht von Human Connections. Es gibt personelle und finanzielle Probleme.
ich bin gerade (endlich!) zum regelmäßigen Spender geworden.


#81

Update von mir: ich bin kaum noch dort, und wenn, finde ich nix Neues/Spannendes.
Hab auch keine Überblick, ob/wie es vorangeht.

…das Fediverse ist grade mehr mein Ding!

Wie schaut’s bei euch aus?