Änderungen in der Preisgestaltung - Dein Input ist willkommen!


#41

Naja… daran haben sich die Mitglieder, die schon länger bzw. ewig hier im Forum sind, mittlerweile wohl daran gewöhnt. :wink:


#42

Ja, wir sind bei Dawanda aktiv im Forum- lesen aber derzeit nur mit, bis unsere Strategie steht (wahrscheinlich Mitte nächster Woche).


#43

da bin ich sehr gespannt :wink:


#44

Vielleicht könnte es auch sinnvoll sein, sich mit den Rechtsanwaltskanzleien Verbindung zu setzen, die AGB-/Widerrufsbelehrungspakete für kleine Online-Händler anbieten. Die meisten bieten keine Pakete für Fairmondo an, nur für etsy und jetzt neu Palundu. Ich habe lange gesucht, bis ich mit dem Händlerbund jemanden gefunden habe, der Rechtstexte für Fairmondo anbietet. Angesicht der Abmahnwellen, war das für mich sehr wichtig und ich vermute das geht sicherlich vielen anderen auch so. Würden die Kanzleien unter ihren Alternativen auch Fairmondo-Pakete anbieten, könnte das einen Effekt haben, weil mehr Menschen von der Existenz Fairmondos erfahren. Mir war Fairmondo von früher “bekannt” und ich habe mich daran erinnert.

DaWandas Verhalten wirkt auf mich, als hätten sie einen Deal mit Etsy - permanent wird man aufgefordert dorthin zu wechseln und teils mit Verlosungen von Gutscheinen gelockt. Das man vielleicht gar nicht dorthin hinwechseln möchte scheint für DaWanda nicht vorstellbar zu sein.


#45

tja, war wohl nichts mit der Präsentation auf Dawanda. Da sind andere Plattformen viel schneller und werben ab wo sie nur können und bekommen auch ihren Zulauf. Sehr schade.


#46

Fairmondo muss schon dazu berechtigt sein, Spenden anzunehmen. Ich habe bei der Eröffnung meiner Accounts direkt die Möglichkeit bekommen einen kleinen Beitrag regelmäßig zu spenden - unabhängig von irgendwelchen Verkäufen und auch mit einer kleinen Summe. Finde ich eine gute Sache, insbesondere weil es eine freiwillige Option ist.

Ob und wie man sowas auch nachträglich einrichten kann, weiß ich nicht, aber vielleicht jemand anderes?


#47

Der Begriff “Spende” ist hier eventuell nicht ganz passen, weil es of - zurecht oder zu unrecht - mit Gemeinnützigkeit (im steuerlichen Sinn) assoziiert wird, also z.b. ich spende was an Ärzte ohne Grenzen.
Aber super, dass hier beim Anmelden direkt auf die Möglichkeit hingewiesen wird, freiwillig einen finanzielle Beitrag zu leisten, damit es Fairmondo weiterhin geben kann.

Ja, das geht, das ist das “Faire Welt-Abo”:

https://abo.fairmondo.de/gridpage/das-fairmondo-soli-abo


#48

Schön, dass das geht. Ich habe ja schon eines. Vielleicht mögen sich ja noch andere anschließen…


#49

Spenden (Geschenke) darf jeder von uns annehmen, dürftest auch du Wort_Kunst oder ich oder …
Das Zauberwort dabei heißt; ist berechtigt Spendenquittungen auszustellen, die vom Finanzamt auch anerkannt werden. Hast du solche von Fairmondo schon bekommen?

Ansonsten spricht es schon für sich, das kein Mitarbeiter/Team von Fairmondo darauf oder die vielen anderen Fragen an Sie nach etlichen Wochen (anderen Threats auch Monaten/Jahren) geantwortet hat.


#50

Hatte ich mal angeboten. Das erste mal wohl so um 2013/14, wenn ich mich recht entsinne. Damals in guter Absicht sogar für lau.

Könnte aber doch irreführend sein, wenn ein normaler Verbraucher eine steuerliche Absetzbarkeit darunter versteht. Inhaltlich hast Du aber recht. Steuerlich würde ich aber eher Nachrangdarlehen bevorzugen, weil die die Liquidität schonen, auch bei evtl. Kleinvieh. Sonst gehen nämlich direkt mal 19% USt weg. KSt und GewSt ist ja kein Thema bei den Verlustvorträgen.

Daneben hätte es den netten Nebeneffekt, dass man Darlehen im Falle der Besserung auch wieder zurückzahlen kann.


#51

Die Antwort auf die Frage ist ja klar: natürlich nicht.
Fairmondo stellte keine Spendenquittung für das Finanzamt aus, darf das nicht, macht das nicht und will das auch nicht.
Entsprechend hat auch nie jemand eine solchen bekomme.

(So, wie auch die GLS-Bank keine Spendenquittung für den GLS-Beitrag ausstellt; und die C3S keine für das Sustain-Programm)

Ansonsten spricht es schon für sich, das kein Mitarbeiter/Team von Fairmondo darauf […]geantwortet hat

Vielleicht hilft es, sich von dem Gedanken der klaren Trennung “ich bin der Konsument/Kunde, die sind das Team/Mitarbeiter/Fairmondo” zu lösen.
-> Wir alle sind Fairmondo (bzw. können es sein, wenn wir wollen ).

Jedenfalls finde ich das wir zur Frage der “Spenden” hier doch recht schnell Antworten und sogar Alternative Ideen gefunden haben, oder?


Dawanda Kampagne
#52

Hallo,
habe mich angemeldet und würde gerne einige Artikel anbieten. Wie bitte funktioniert das? Ich komme leider nicht weiter. :frowning:
Frage, muß man erst mindestens einen Anteil von 10,00€ zeichnen bevor man verkaufen darf?


#53

Hallo @dieses-und-jenes,

Du meldest Dich auf dem Marktplatz an und gehst unter “Marktplatz” -> “Verkaufen”. Da kannst Du dann einen Artikel anlegen. Sofern Du als gewerblicher Nutzer angemeldet bist, musst Du noch Deine Rechtstexte einstellen.

Einen Anteil musst Du nicht zeichnen, um verkaufen zu können.

An welcher Stelle kommst Du nicht weiter?


#54

Kann man hier beim Forum, zum Maktplatz kommen?


#55

@ anow
würde gerne ein Kartenlesegerät zwecks Verkauf einstellen. Unter welchen Kategorien stellt man das ein?
Dachte das findet man unter Computer,Tablets&Netzwerke>Notebook- & Desktop - Zubehör > Speicherkartenleser & Adapter.
Finde aber nicht mal Computer. Stöhn!


#56

Hallo Anna (nehme ich an?),

der Marktplatz ist direkt hier:
https://www.fairmondo.de/

Viel Erfolg dort!

Sascha


#57

@dieses-und-jenes

Die Kategorie würde passen. Stell es dort ein, wo es Deiner Meinung nach am besten passt.

Leider sind manche Kategorien noch nicht so voll, da muss Fairmondo noch etwas wachsen. Das ist aber auch ein Vorteil für Dich: in einer Kategorie mit wenigen Artikeln wird Dein Artikel besser gefunden.


#58

Hallo anov
Leider habe ich inzwischen nach Stunden verplemperter Zeit, feststellen müssen, das ich hier anscheinend gar nichts verkaufen kann.
Dachte das ist eine Verkaufsplattform die Gutes tun will, man (fast) alles Mögliche zum Verkauf anbieten kann und vom Verkaufsbetrag einen Teil spenden kann.

Was bitte sollen Fragen wie: handelt es sich um eine soziale Produktion?
Stellt sich die Frage, was versteht man darunter, gibt es überhaupt eine soziale Produktion, und woher soll ich das wissen, ob das was ich anbieten will, sozial produziert wurde?

Oder die Frage, ist der Produzent laut Satzung oder Gesellschaftsvertrag gemeinnützig?

In unserer Stadt gibt es eine Werkstatt für Behinderte. Selbst bei dieser wäre ich nicht sicher, ob die hier etwas verkaufen könnten.
Angesichts dessen wundert es mich sehr, das es hier überhaupt jemand schafft etwas zwecks Verkauf einzustellen, bzw. anzubieten!


#59

das ist so.

Damit wird abgeprüft, ob Deine Podukte zu den entsprechenden Tags passen. Das ist optional. Sofern Deine Produkte nicht darunter fallen, kannst Du das ignorieren.


#60

So, so optional, also nicht zwingend. Toll! Hätte gerne vorher gewusst, das man einen Schritt überspringen kann.
Nun denn, jetzt weiß ich es. Habe es nochmal versucht und von vorneherein diesen Schritt übersprungen.
Und siehe da, es hat geklappt. :grinning:
Danke für deinen Hinweis.